Donnerstag , 8 November 2018

Die schlechteste Synchronisation des Jahres: Man of the Year

Heute abend lockte mich Bluewin-TV mit einem Teleclub-Mietfilm, von dem ich bislang noch nichts gehört hatte. Die Kurzbeschreibung des 2006 erschienenen Films «Man of the Year» klang interessant, die Besetzung durchaus vielversprechend. So «mietete» ich für 6 Franken den Film und war schon nach wenigen Minuten entsetzt. Nicht vom eigentlichen Film, denn dieser ist aus saitirscher Sichtweise durchaus sehenswert. Nein, die deutsche Synchronisation ist es, welche mir das Filmvergnügen regelrecht versaut hat.
Ich habe noch nie, wirklich noch überhaupt nie eine solch hundsmiserable deutsche Synchronisation erlebt. Nicht nur, dass die bekannten Schauspieler wie Robin Williams, Jeff Goldblum oder Christopher Walken nicht von ihren gewohnten deutschen Synchronstimmen gesprochen wurden. Nein, die eingesetzten Stimmen erinnern eher an schlechte Teleshopping-Stimmen, welche von Amerikanern selbst deutsch synchronisiert werden.

Ihnen fehlt jegliche anständige Rhetorik, dementsprechend monoton, flach und langweilig sind die Dialoge; diese wiederum sind teilweise haarsträubend übersetzt. Das krächzende Kichern der einen Darstellerin treibt die zum Hören notwendigen Nervenstränge der Zuschauer in den kollektiven Suizid. Eine weitere Sprecherin hat einen derart ausgeprägten amerikanischen Slangakzent, bei welchem sich zwar Freunde der Saftpressen-Verkaufshows im TV vielleicht noch angesprochen fühlen, Kinogänger jedoch fluchtartig die Toilette aufsuchen werden, um nicht am eigenen Erbrochenen zu ersticken.

Abgerundet wird der «eher negative» Eindruck (man erkenne den Sarkasmus in meinen Worten) durch die enorme Ähnlichkeit dieser monotonen Stimmen. So lassen sich viele Personen stimmlich nicht auseinanderhalten, ja, ich behaupte sogar, dass derselbe Sprecher gleich mehrere Schauspieler synchronisiert hat. Eigentlich brauche ich fast nicht mehr zu erwähnen, dass die zu sehenden Lippenbewegungen weit entfernt von jeglicher Synchronität zur gehörten Sprache sind. Von einer «Synchronfassung» kann also keine Rede sein.

Das Tragische an der ganzen Sache: Bluewin-TV, bzw. Teleclub hat den Film nur in der synchronisierten Fassung im Angebot. Ein Umschalten auf die Originalfassung, so wie wir es von DVDs gewohnt sind, ist nicht möglich. Ach, hätte ich noch 4 Franken draufgelegt, aus dem 10er-Nötli einen hübschen Papierflieger gefaltet und diesen aus dem Fenster geworfen. Das hätte deutlich mehr Spass gemacht!

Check Also

Wenn Leichen atmen…

Krimis jeden Couleurs fesseln Tag für Tag Millionen Menschen vor die TV-Geräte der Welt. Auch …

6 comments

  1. Der Vorteil am „richtigen“ Teleclub (sowohl via Kabel oder BW) ist, dass die Filme fast immer zweisprachig sind. Je nach Stimmung kann man dann auch umschalten.

  2. Markus Stenzel

    Dem ich kann nur beipflichten. Die Synchronisierung ist die schlimmste die auch ich bisher erlebt habe. Da ich schon dachte dass andere das genauso sehen habe ich mal gegoogelt und diese Seite gefunden. Auch mir hat sich später der Verdacht aufgedrängt das die amerikanische Sprecher genommen haben, damit es „relastischer“ (?) wirkt. Die schlimmste Stimme überhaupt in diesem Fall hat für mich Jeff Goldblum, ein wahrer „Ohrenschocker“ !!!

  3. Neulich (22.11.10) war der Film auf SF zwei zu sehen, spät abends. Ich habe ihn aufgezeichnet und mich drauf gefreut. Aber es ging mir gleich: Nicht nur, dass man nicht die Stammsprecher verpflichtet hat (vor allem Peer Augustinski für Robin Williams wäre ein Muss bei dieser Rolle) – die Stimmen tönen gleich und mit gekünsteltem Akzent. Echt schräg das Ganze. Auch auf SF zwei, das ja oft genug über Zweikanalton auch die Originalfassung anbietet, gab es kein Entweichen. Monoton. Deutsch-asynchron.

    Hier die einzelnen Sprecher/innen der Synchronfassung:
    http://www.synchronkartei.de/i.....8;id=12416

  4. Horror, die Synchronisierung war DERART schlecht, dass ich danach gegooglet habe und jetzt diesen Komentar schreibe :)

  5. …mann ich sehe ihn gearde heute den 15.12.2010 auf sixx..mann oh mann ist das die schlechteste Synchro die ich jemals gehört habe…hier stimmt nichts..aber auch garnichts…kann dem o. g. nur 1000% beipflichten…
    mann ist das schlecht…!! Vor allen Dingen sind da Sprecher mit englischem Unterakzent…zum kotzen…das soll hier eine deutsche Synchro sein ??? Auch die neue Synchro von „The Towering Inferno“ dt. Titel „Flammendes Inferno aus dem Jahr 1974 wurde merkwürdigerweise neu synchronisiert….die alten Stimmen wurden gegen ähnliche, schlechte wie bei „men of the year“ ausgetauscht…habe glücklicherweise noch die alte auf Video..

  6. Die Neufassung der Synchronisation von 2008 (vgl. diesen Thread: http://215072.homepagemodules......-Year.html) läuft gerade (6.8.11) auf HD-Suisse und ist zwar erträglich, aber in zahlreichen Nebenrollen immer noch so schwach, dass ich danach gegooglet habe.