Bewegte Monate und neue Herausforderungen

Bestimmt hat sich manch einer schon gefragt, ob dieser kleine Blog eigentlich noch gepflegt würde. Nun, gestorben ist er jedenfalls noch nicht! ;-)  Dennoch war die Beitragsfrequenz in den letzten Monaten zugegebenermassen nicht so gross wie auch schon mal, ja, für meinen Geschmack waren es deutlich zu wenig neue Artikel, die meiner Feder entsprungen sind. Daher ist es an der Zeit, endlich mal ein Lebenszeichen in die Welt zu schicken… Im letzten Sommer zeichnete sich bei mir eine berufliche Veränderung ab. Ich wollte meiner grossen Leidenschaft, der Fotografie, deutlich mehr Platz in meinem Leben einräumen, sowohl hinsichtlich der Arbeitszeit wie aber auch räumlich. Einige Wochen später durfte ich dann in Rorschach mein geräumiges Fotostudio eröffnen und darf heute stolz verkünden, dass […]

Weiterlesen

Ich habe kein Geld, ‘tschuldigung!

Gestern flatterte ein handschriftliches Schreiben auf meinen Schreibtisch, dessen Inhalt mich zu einigem Kopfschütteln veranlasste. Da schrieb mir eine Kundin, welche kürzlich was bei uns bestellt hatte: Ich frage mich ernsthaft, was sie damit erreichen wollte. Erstens sollte man grundsätzlich schon mal nichts bestellen, wenn man nicht weiss, wie man den Betrag aufbringen soll. Und wenn man dann doch mal in finanzielle Bedrängnis kommen sollte, so gilt es doch, sich um einen konkreten Lösungsvorschlag zu bemühen. In diesem Fall hätte sie zum Beispiel die Ware retournieren können und alles wäre vom Tisch gewesen. Oder um einen Zahlungsaufschub oder eine Ratenzahlung zu bitten wäre doch auch ein plausibler Ansatz. Doch nein, da steht nur lapidar: «Habe kein Geld, ‘tschuldigung»! Sachen gibts! […]

Weiterlesen

Bewerber, welche nicht lesen können…

Wir suchten kürzlich einen Mitarbeiter für den Kundendienst und hatten hierfür eine Anzeige in Tageszeitung und Stellenbörse geschaltet. Es trafen in Folge unzählige Bewerbungen ein. Es ist klar, dass nur ein kleiner Teil der Bewerbungen in unser Profil passt. Dennoch staune ich bei jeder Ausschreibung erneut, was da teilweise für Dokumente eintreffen. Der Stellenausschrieb wird nicht gelesen. So bewarben sich Personen, welche ganz und gar nicht unseren Anforderungen entsprachen. Viele nahmen sich nicht einmal die Mühe zu erklären, warum sie es dennoch versuchten. Falsche Form. Ähnliches beim formulierten Wunsch, E-Mail-Bewerbungen im PDF-Format einzusenden. Da kamen riesige Powerpoint-Folien, seltsam formatierte OpenOffice-Dokumente, ZIP-Dateien, etc. Fehlerhaftes Deutsch. Wir suchten einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin mit einwandfreiem Deutsch in Wort und Schrift. Bestimmt die […]

Weiterlesen

Ein Lebensorganizer auf Text-Basis? Coole Idee.

In meinem Beitrag «Dropbox, so einfach wie genial» beschrieb ich unter anderem, wie ich mittels Dropbox meine Notizen auf allen Rechnern und iOS-Geräten synchron halte und mir damit das Leben vereinfache. Als ich im Netz nach weiteren Ideen oder Verbesserungen für meine Arbeitsweise suchte, stolperte ich über den lesenswerten Artikel «Minimal leben mit Txt-Dateien». Emanuel Sprosec beschreibt darin eine Arbeitsweise, wie er inzwischen gänzlich auf Agenda, Aufgabenplaner, Notizbuch, Adressbücher und Passwortmanager verzichten kann und hierzu keinerlei speziellen Anwendungen benötigt. Dreh- und Angelpunkt ist auch hier Dropbox, ein simpler Texteditor und eine intelligent aufgebaute Ordnung für seine Textdateien. Coole Idee… wenn auch für meine Verhältnisse gar etwas nerdig.

Weiterlesen

Workshop: Besser fotografieren mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (Sa., 26. März 2011)

Oft wurde ich angefragt, ob ich nicht auch mal einen Fotografiekurs veranstalten möchte. Diesem Wunsch komme ich gerne nach! Anfang März können bis zu zehn fotografiebegeisterte Menschen an meinem Workshop teilnehmen. Der Workshop richtet sich an Leute, die gerne fotografieren, eine digitale Spiegelreflexkamera besitzen und endlich mehr aus ihr herausholen wollen. (Ich verrats Euch: Es gibt ein (paradiesisches) Leben neben der grünsymbolischen Vollautomatik ;-) Nach diesem intensiven, praxisnahen Workshoptag werden die Kursteilnehmer mit vielen neuen Ideen und einem prall gefüllten Rucksack voller Erfahrungen nach Hause gehen und bestimmt gleich weiter fotografieren wollen. Mehr Infos zum Kursinhalt und Anmeldeinfos gibts hier. UPDATE: Der Workshop wird neu am Sa., 26. März 2011 durchgeführt.

Weiterlesen

Och, wo bleibt nur mein Anstand?

Das Telefondisplay kündigt meinen nächsten Gesprächspartner an: «Unbekannter Anrufer». Mit einer leisen Vorahnung – unterdrückte Nummern weisen meistens auf Telefonverkäufer, Broker, Versicherungsmakler und ähnliche Konsorten – nehme den Hörer in die Hand und melde mich. «Hallo, hier ist XY vom Europäischen Branchenbuch … blabla. Ich rufe an wegen der Verlängerung Ihres Eintrages…» Auf Registerhaie falle ich schon mal nicht herein.  Doch die Dreistigkeit dieses Anrufers lässt mich laut – tief aus meinem Innersten heraus – lachen. «Ha ha, nene, da sind wir bestimmt nicht eingetragen. Aber ganz sicher nicht.» Der Anrufer fragte dann, warum ich ihn auslache und ich wiederholte meine Aussage, dass wir hundertprozentig nicht in irgendeinem europäischen Branchenbuch einen Eintrag hätten und ich daher über den angeblichen Grund […]

Weiterlesen

Do it yourself: 15″ LCD Personal Organizer

iPhone, Blackberry und wie sie alle heissen mögen… ich liebe diese praktischen elektronischen Begleiter und möchte sie nicht mehr missen. Doch manchmal sind selbst die komfortabelsten Benutzeroberfläche zu umständlich, die grössten Displays zu unübersichtlich und die beste Schrifterkennung zu fehleranfällig, so dass man irgendwann mit einem Schmunzeln auf den Lippen bemerkt, sich längst mit einen praktischen Workaround beholfen zu haben. So steht bei meiner Arbeit ein praktischer Aufgabenplaner im 15″-Format, der stromunabhängig funktioniert und stets alle wichtigen Pendenzen anzeigt…

Weiterlesen

Nicht alle Banken sind schlecht!

Im Umfeld der weltweiten Finanzkrise vergisst man schnell, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Stattdessen stimmt sich die Gesellschaft zu Sprechchor ein, welcher lautstark “Die Banken sind schlecht!” in die Welt hinaus brüllt. Ein kleines Erlebnis zeigte mir heute morgen jedoch, dass dies falsch ist. Genau deswegen möchte ich darüber berichten: Gestern abend tätigte ich per Netbanking bei meiner Bank – eine St. Galler Regionalbank – eine Auslandsüberweisung. Heute morgen erwachte ich und wie ein Geistesblitz huschte mir durch den Kopf, dass ich bei der Überweisung eine Falscheingabe gemacht hatte. Diese war natürlich bereits nicht mehr per Netbanking zu korrigieren, da der Auftrag zur Ausführung weitergereicht wurde. Mit relativ wenig Hoffnung wählte ich dann, um exakt 20 vor 8 die […]

Weiterlesen

Ups, da bin ich ins Fettnäpfchen getreten!

Noch bis heute Abend stehe ich in der Halle 310 der Bea Expo in Bern und präsentiere unsere Firma und Produkte anlässlich der SuisseToy. Als besonderes Besuchermagnet hat sich unsere HorseLife-Postkarten-Aktion erwiesen. Kinder dürfen auf einem lebensgrossen Plüschpferd posieren, werden fotografiert und dürfen die Postkarte gleich mit nach Hause nehmen. Gegen 600 Fotos sind inzwischen entstanden, heute werden es dann nochmals mehr. Die Arbeit macht mir wie immer viel Spass. Ein wenig den Clown spielen, Grimassen schneiden und ab und zu mal die Zunge raus stecken – schon erstrahlt das Kindergesicht mit einem herzhaften Lachen. Dann noch den richtigen Moment abgewartet und den Auslöser gedrückt… fertig ist die bleibende Erinnerung. Doch einmal ging es so richtiggehend schief. Ich meine damit […]

Weiterlesen
1 2 3 8