3D Printing und ein Design-Fehler

Seit einiger Zeit erfreue ich mich an den Möglichkeiten des 3D Drucks. Hierzu nenne ich inzwischen zwei 3D-Printer mein eigen, einmal den SnapMaker und den Creality Ender 3. Meine erste Erkenntnis war, dass man nicht einfach so schnell eben was druckt, sondern dass man sich mit der Materie doch ziemlich intensiv auseinandersetzen muss. Verschiedene Materialien, viel Softwarespezifisches und ganz viele Fallstricke und Hürden gilt es zu nehmen, bzw. zu beherrschen. Inzwischen habe ich doch schon so manche Kleinigkeit gedruckt, oft völlig bequem und ohne eigene Kreativität irgendwo als 3D-Modell (STL-Datei) heruntergeladen. Doch manchmal packt mich die Lust, selbst was zu schaffen. So habe ich vor einiger Zeit eine Abdeckung für die Canon Akkus LP-E4N / LP-E19 der EOS 1D designed. […]

Weiterlesen

Schreibt mal Eure Telefonnummer richtig!

Herrlich die heutige Kommunikationstechnik. Überall ist man erreichbar, kriegt Mails direkt auf das Smartphone geliefert und kann so schnell reagieren, wenn es irgendwo «brennt». Wenn dann noch die Telefonnummer des Absenders in der Mailsignatur eingearbeitet ist, dann reicht ein einfacher Fingertipp und schon wird die Verbindung aufgebaut… … wenn da nicht eine blöde Marotte existieren würde! Leider notieren viele Ihre Telefonnummern immer noch in einem Format, welches das bequeme Zurückrufen verunmöglichen. Vor allem das leidige «eingeklammerte» Vorwahlnull führt immer wieder zur Bandansage: «Diese Rufnummer ist ungültig.÷ Korrekte Schreibweisen: 071 508 51 21 (allerdings nur innerhalb des eigenen Landes anzuwählen!) +41 71 5085121 (internationale Notation nach DIN 5008) +41 71 508 51 21 (international, aber lesbarer, die Empfehlung!) Falsche Schreibweisen: +41 (0)71 508 51 21 («Diese […]

Weiterlesen

Fortschritt merkt man, wenn man einen Schritt zurück macht

Seit einigen Tagen warte ich darauf, dass mein iPhone 4S aus der Reparatur zurück kommt. Währenddessen hat mir Swisscom ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt: Ein iPhone 3GS. Ich sags euch, ich wünsche mir das 4S wirklich sehnlichst zurück! Es ist nämlich verblüffend wie der Mensch tickt. Beim Umstieg vom 3GS auf das 4er, und später vom 4er aufs 4S, spürte man zwar sehr wohl, dass der Prozessor flinker ist und alle Aktivitäten einfach etwas flotter von der Hand gehen. Der «Wow!»-Effekt verfliegt schnell, man gewöhnt sich an die Geschwindigkeit und erklärt das Verhalten zur Normalsituation. Wird man dann aber zu einem Schritt zurück gezwungen, dann erkennt man erst, wie riesig die Performanceunterschiede tatsächlich sind. Ständig nerve ich mich, dass das […]

Weiterlesen

Zufriedenheit garantiert!

Der Kuhhandel ist perfekt! So könnte man mein Erlebnis mit unserer Grasmähkuh (Robomow RM400 bzw. Husqvana Automover AC220) kurz zusammenfassen. Was anfänglich mit Frust gestartet ist, hat sich am Schluss zum Positiven gewendet. Erster Akt – Der Spontankauf Ich war am Morgen bei einem Kunden zu Werke und als wir nach getaner Arbeit im Garten sassen, besuchte uns so ein kleiner, feiner Rasenmähroboter. Fasziniert verfolgte ich sein Treiben, dachte an die Pflicht, am Nachmittag unseren Rasen zu Hause zu stutzen. Doch unser Benzinrasenmäher hatte den Winter schlecht überstanden, das Lebenselixier sickerte direkt durch die Stelle, wo normalerweise ein Benzinschläuchlein zum Motor führt. Ok, ab zur Landi und das Gerät reparieren lassen. So stand ich nun im Laden, wartete auf die […]

Weiterlesen

Jetzt sind die Katzenbabies schon zwei Wochen alt.

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Die drei kleinen Katzenbabies wachsen unaufhörlich, haben auch bereits damit begonnen, ihre Umgebung neugierig zu erkunden. Dies zwar auf äusserst wackeligen Beinen – eher einem Kriechen gleich – aber man spürt das Interesse für alles, was um sie herum passiert… und danach gehts natürlich sofort wieder ins Nest, wo die Mama bereits wartet und schon wieder wird gesäugt… PS: Wenn Du an einem jungen Kätzchen Interesse hast, melde Dich! Mitte Juli sind sie dann bereit für ein neues Plätzchen.

Weiterlesen

Die drückende Last der Informationsüberflutung… wieviel News-Konsum muss sein?

Kürzlich öffnete ich mal wieder die Google Reader-Funktion «Trends». Darin wurde mir angezeigt, dass ich inzwischen bereits rund 248’000 Beiträge über dieses äusserst nützliche Werkzeug gelesen, bzw. abgerufen habe. Wow, eine Viertel Million… und dabei nutze ich das Ganze vielleicht seit gerade mal 4 Jahren… Anderes Thema: Podcasts faszinieren mich seit ich den ersten iPod mein Eigen nennen durfte und seither trage ich stets etwa ein Dutzend abonnierte Podcasts mit mir herum. Das Portfolio hat sich stets gewandelt, auch die eingesetzten Werkzeuge. Lud ich sie früher noch via Arbeitsrechner und iTunes auf meinen iPod, kommt heute eine App namens «Podcaster» auf meinem iPhone zum Einsatz. Diese App schaut (ohne iTunes) mehrmals täglich nach aktualisierten Podcasts und lädt die neuen Beiträge […]

Weiterlesen

Traurige Bildqualität im Kino Rex

Ich gehe leidenschaftlich gerne ins Kino, geniesse die einzigartige Atmosphäre, den Duft frischen Popcorns und ein erstklassiges Bild- und Tonvergnügen… meistens jedenfalls. Mein letzter Kinobesuch in St. Gallen führte mich ins Rex Studio 3, einen kleinen Kinosaal für bestimmt keine 80 Menschen. Schon bei der Werbung staunte ich ob der schlechten Bildqualität: Staub- und Kartspuren waren unübersehbar und deuteten auf verschlissenes Filmmaterial. Doch als dann der Film startete, war ich mir indes sicher, dass ich das letzte Mal in diesem Kinosaal sitzen werde. Die deutliche Vignettierung des Bildes (Abdunklung zum Bildrand hin) war ja noch das geringste Übel. Eine Art Geisterbilder und eine traurige unübersehbare Unschärfe trübte das Vergnügen arg. Als ich dann bei der Kinokasse reklamierte – schliesslich bezahlt […]

Weiterlesen

Briefe dicker 2 cm: Klammheimliche Preiserhöhung in Etappen bei der Post

Es gibt Dinge, die kann ich nicht ausstehen. Dazu gehört es, wenn scheinheilige Ausreden dazu gebraucht werden, um eine Verschlechterung einer Dienstleistung schönzureden. Das geschah gerade eben bei der Schweizer Post. Vor etwa eineinhalb Jahren wurde eine Dienstleistung plötzlich aus dem Angebot des Postschalters entfernt. Briefe, welche dicker als 2 cm und dünner als 5 cm sind, konnte man plötzlich nicht mehr am Schalter aufgeben. Man habe auf die Wünsche der Kunden gehört, hiess es damals und man verwies darauf, dass die Kunden diese Art Brief weiterhin über den Selbstbedienungsservice Webstamp frankieren können. Schon damals erschienen mir die Begründungen nicht schlüssig und ich sehe noch heute nicht ein, warum ein Brief mit 3.60 Franken Webstamp-Marke am Schalter abgegeben werden kann, […]

Weiterlesen

eBooks auf dem iPad – Zwang zum Klau?

Das iPad ist ein wahrlich herrliches Teil. Es ist ein Stück wunderbare Technik, die gefällt, Freude bereitet und man dennoch irgendwie nicht wirklich braucht. Dennoch möchte ich es nicht mehr missen, habe die Vorzüge des bequemen und jederzeit möglichen Medienkonsums in den letzten Monaten lieben gelernt. So lese ich heute ‘meine’ SonntagsZeitung immer öfters auf dem iPad — bald stellt sich die Frage, ob ich die papiererne Zeitung eigentlich noch brauche — und halte mich mit anderen Newspapern und RSS-Feedreadern auf dem Laufenden, surfe durchs Netz, schmunzle über skurile Videos und steure meinen Rechner zuhause damit fern. Auch als eBook-Reader möchte ich das feine Gerät einsetzen. Die hierzu nötige App steht kostenfrei zur Verfügung, doch der damit verbundene eBook-Store lässt […]

Weiterlesen
1 2 3 12