Freitag , 17 November 2017

Farbige Mittelstreifen – plötzlich gehört Dir die ganze Strasse!

Es grünt so grün... auf Ostschweizer Strassen.In unserer näheren Umgebung haben die Verkehrsplaner die Vorliebe für Farben entdeckt und begannen flugs die renovierten Strassenzüge damit zu «bemalen». Zuerst überraschte in Goldach eine blaue, ca. 1 Meter breite, durchgezogene Mittelmarkierung – in Fachkreisen wird diese «Multifunktioneller Mittelstreifen» genannt – , dann zog Rorschach mit einem grünen Breitstreifen nach und jetzt findet sich ein ähnliches Grün auch in Tübach. Angeblich soll durch diese optische Verengung der Fahrbahn der Verkehr beruhigt werden…

Dies mag wohl teilweise sogar funktionieren. Andererseits muss die Frage erlaubt sein, ob Markierungen jenseits des Strassenverkehrsgesetzes sinnvoll sind? Denn diese Markierungen haben keinerlei rechtliche Bedeutung, die Strassen sind nach Gesetz wie Strassen ohne Markierung zu benutzen. Ein fröhliches «jetzt können wir auch in der Mitte fahren» scheint nun um sich zu greifen und das wiederum dürfte nicht im Sinne des Erfinders sein.

Welche Farben, Muster und Zeichen werden nun in Zukunft folgen? Ich sehe schon die unzähligen verwirrten Verkehrsteilnehmer vor mir… :-)

Check Also

Toll Terry Thayer, dass Du Geld für mich gesammelt hast!

Geld sei für mich gespendet worden – ach wie schön! – ich solle mich einfach …

2 comments

  1. Bin grad vom Motorrad-Urlaub an der Riviera/Côte d’Azur zurückgekehrt. Auch da hat es oft farbige Flächen in der Strassenmitte. Weisch wie froh war ich, dass ich dadurch die Kolonnen-Überholmanöver (nach italienischer und französischer Art) ein wenig sicherer abwickeln konnte. Wobei noch zu bemerken wäre, dass die Franzosen sofort dem rechten Strassenrand entlang fahren, sobald sie ein Motorrad/Roller im Rückspiegel erblicken, um das Überholen zu erleichtern.! Vorbildlich.
    Mit Rücksicht geht eben alles ein wenig besser.
    Grüess vom Erich