Dienstag , 26 September 2017

ALDI Crosstrainer: Schnauze voll! (Update)

Meine erste Schnäppchenjagd im Aldi war erfolgreich: Ich konnte mich gegen die dutzenden Mitstreiter durchsetzen und einen der fünf Crosstrainer Ergometro Power X6 ergattern. Ich hätte mir nie erträumt, dass ein solcher Kauf fast schon Erlebnischarakter entwickeln könnte. So spürte ich innert Sekunden eine Art von Verbundenheit mit den anderen Glücklichen. Man half sich, diese rund 60 Kilogramm schwere und 2 Meter lange Schachtel zur Kasse, danach zum Auto zu schieben. Mit vereinten Kräften wurden die Geräte dann in die Autos verladen. Ich konnte mich glücklich schätzen, dass ich mit einem geräumigen Kombi unterwegs war. Denn der eine Herr war ziemlich gestresst, als er realisierte, dass er das Gerät selbst ausgepackt nicht in seinem Cabrio (mit Hardtop) verstauen konnte und einen Kollegen mit grösserem Wagen anfordern musste. Ebenso erkannte ich, dass der grösste Kalorienverbrauch nicht während dem späteren Training, sondern beim Transport des Gerätes erzielt werden kann. :-)
Am Tag darauf war dann das gute Stück in meinem Wohnzimmer angelangt und der Aufbau konnte beginnen. Die Montageanleitung ist sehr verständlich und gut bebildert. Alle Schrauben und Werkzeuge waren vorhanden und so kam ich gut voran.

Doch dann folgte die Montage des Trainingcomputers. Naja, als elektronisch gewiefter Mensch sollte der Anschluss der Steckverbindungen keine Herausforderung sein. Kaum blitzte dieser zuversichtliche Gedanke auf, schon kam ich ins grübeln und fragte mich: „Seit wann hat ein Gerät zwei Plus-Stecker… und keinen Minus-Anschluss?“
puls_minus.jpgEs schien, als sei die Beschriftung des Gegenstücks versehentlich am falschen Ende hingeklebt worden. Beide Stecker (und Buchsen) und beide Kabel sahen logischerweise vollständig identisch aus. Ich war ratlos, entdeckte dann die Servicenummer und kurz darauf begrüsste mich eine freundliche Stimme. Ich begann mein Anliegen zu erläutern und als ich dann die Beschriftung laut vorlas… oh oh … wie peinlich … da erkannte ich, dass ich wohl als ausgebildeter Fachidiot den schönen Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen konnte.

Es waren nämlich keine Plus/Minus-Verbindungen, sondern lediglich die Anschlüsse für die beiden Puls-Messsonden! Das sympathische, herzhafte Lachen am anderen Ende des Telefondrahtes lies mich dann meinen Fauxpas schnell wieder vergessen und schloss die Montage ohne weitere Hilfe erfolgreich ab. :-)

10 Tage später – Der Crosstrainer hat seinen Geist aufgegeben. Egal auf welcher Stufe ich mich befinde, die Tretmühle gibt mir keinen Widerstand mehr. Selbst auf der höchsten Stufe laufe ich wie ein junges trainiertes Reh auf samtigen Wolken. Jetzt bin ich aber äusserst neugierig, welche – hoffentlich vernünftige – Lösung sich der Support einfallen lässt. Denn bei einem Gewicht von 60 kg (ich meine natürlich nicht dem meinigen) und Sperrgut-Charakter sehe ich schnell diverse Horrorszenarien… brrr… Fortsetzung folgt.

Update 22.1.2006 – Die äusserst freundliche Frau Huber von der Servicenummer des Herstellers hat mich zuerst gebeten, sowohl den Keilriemen auf seinen Sitz hin zu überprüfen und sämtliche Steckverbindungen zu kontrollieren. So griff ich erneut zu Schraubenschlüssel und Schraubenzieher und demontierte die entsprechenden Teile. Doch leider war diesbezüglich alles in Ordnung. Beim erneuten Anruf dann die Frage, ob ich mir zutrauen würde, den Widerstandssteuerungs-Motor auszuwechseln. Naja, ich bin ja elektrotechnisch durchaus bewandert und so warte ich nun auf das Ersatzteil, welches in Kürze bei mir eintreffen soll. Ein angenehmes Gefühl zu wissen, dass der Hersteller nicht als erstes einen unpraktischen und teuren Umtausch verlangt/erzwingt, sondern stattdessen zuerst versucht, zusammen mit dem Kunden einen pragmatischen und vernünftigen Weg zu gehen.

Update 5.2.2007 – Bestens relaxt komme ich aus den Skiferien zurück und leere enttäuscht meinen Briefkasten. Kein Ersatzteil war darin zu entdecken. So rief ich heute das Supportteam erneut an und erfuhr, dass das Ersatzteil nächste Woche erwartet werde. Man bitte um Geduld und entschuldigte sich bei mir für die Wartezeit. Offenbar unterscheidet sich das Schweizer Modell ein wenig vom deutschen Modell. So warte ich nun weiter…

Update 26.2.2007 – Der Ersatzmotor ist eingetroffen, verbaut und das Problem ist weiterhin da. Der Motor scheint es also nicht gewesen zu sein. Der Techniker an der Servicehotline war sich aber nicht ganz sicher und versprach mir, umgehend ein weiteres Paket an mich loszusenden, welches einen weiteren Motor, einen neuen Computer und ein Datenkabelset enthalten soll. Ich warte also wieder… ;-)

Update 16.03.2007 – Die erneute Ersatzteillieferung traf schon vor knapp 10 Tagen ein, doch fand ich noch keine Zeit, diese Teile zu verbauen. Gestern klappte es dann. Beim Einbau des Motors musste ich zwar noch zum Lötkolben greifen (eine Litze war nicht sauber verlötet), dafür darf ich nun vermelden, dass der Crosstrainer nun wieder wie gewünscht arbeitet. Jetzt habe ich keine Ausrede mehr und muss ans Trainieren gehen… :-)

Ach ja, noch zwei Anmerkungen:

a) Der Kundenservice des Herstellers war zu jeder Zeit professionell und sehr zuvorkommend. Höchstnote!

b) Schweizer Kunden sollten den Hersteller bitten, Ersatzteilelieferungen nur mit der nationalen Post (und nicht mit DPD) zu liefern. Ich habe nämlich noch eine Rechnung mit Verzollungskosten von DPD erhalten.

Update 22.05.2007 – Man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Kurz nach dem Urlaub versuchte ich mich, meiner überschüssigen Pfunde zu entledigen und stellte dabei enttäuscht fest, dass der Crosstrainer erneut widerstandlos, sprich defekt war. Ich war wütend, hatte ich doch schon Stunden mit mechanischen Handwerklichkeiten verbracht und Wochen auf Ersatzteile gewartet. So kontaktierte ich erneut den Hersteller und signalisierte, dass ich nicht mehr bereit sei, mich als ehrenamtlicher Mechaniker zu betätigen und bat um eine Lösung durch den Hersteller. Darauf reagierte der Hersteller eher schroff und beschied mir, ich solle das Gerät im Laden zurückgeben.

Einen halben Abend lang schraubte und zerlegte ich somit das Gerät, hievte die über 60 kg schwere, äusserst sperrige Schachtel mit tatkräftiger Unterstützung meiner Freundin zum Aldi und bat um Erstattung des Kaufpreises. Aber auch Aldi wollte nicht sofort darauf eingehen: Ich könne das Ganze mal da lassen, vor der Rückzahlung wolle Aldi aber mit dem Hersteller Rücksprache halten. Denn prinzipiell hätte ich Anrecht auf einen Vor-Ort-Service, so Aldi. So stehe ich nun zwischen Stuhl und Bank (Aldi und Hersteller) und warte auf Bescheid… da Aldi telefonisch nicht (!!!) erreichbar ist und nun schon Tage seit der Rückgabe verstrichen sind, werde ich heute einmal mehr zu Aldi fahren und mich erkundigen.
Grmml… Schnauze voll und enttäuscht!

Check Also

Schreibt mal Eure Telefonnummer richtig!

Herrlich die heutige Kommunikationstechnik. Überall ist man erreichbar, kriegt Mails direkt auf das Smartphone geliefert …

51 comments

  1. LanzefürCrosstrainerBrecherin

    Hallo,
    ich glaube, man findet oft nur negatives im Internet, weil Leute die damit ja kein Problem haben, auch keinen Grund haben, sich im Internet großartig damit zu beschäftigen.
    Ich habe den X9.6 vor 2,5 Jahren von Freunden gekauft, die ihn ca. 1 mal die Woche benutzt haben, so wie ich weitestgehend auch, und mit seinen 4 Jahren oder so macht er mir gar keine Probleme. Einmal hats bei jedem Tritt gequietscht, da habe ich geölt und gut wars.
    Verarbeitung super, total leise, gutes Training. Kann mich nicht beklagen.
    LG Nadja