Sonntag , 19 November 2017

Seltsamkeiten beim Kundenservice von Viseca

Per Mail/Formular nicht akzeptiert -> meine Adressänderung...Eine Adressänderung nach einem Umzug? Nichts leichter als das! Geschwind die Websites der informierenden Unternehmen öffnen, Adressänderungsformular suchen, ausfüllen, senden. Einige Firmen bieten zwar kein eigens dafür gestaltetes Formular an, aber dann gibt es allgemeine Kontaktformulare oder Kundenservice-Mailadressen. So nutzte ich bei Viseca (Kreditkarte von der RBA Bank) die E-Mail-Adresse und bei GE Money Bank (Herausgeber der M-Budget Karte) das SSL-veschlüsselte – also sichere – Kontaktformular und teilte meine neue Adresse mit.

Innerhalb von 24 Stunden erhielt ich dann Antwort. Beide waren der Meinung, ich solle mein Anliegen doch bitte schriftlich anbringen und per Fax – ach wie altmodisch – oder Post an sie senden. Mal davon abgesehen, dass meine Mitteilung durchaus in schriftlicher Form zugestellt wurde,  passt diese Reaktion einfach nicht in die heutige Zeit.

Aus einem Anflug von Neugierde heraus wählte ich dann die Telefonnummer der ersten Kartenfirma und wollte mal in Erfahrung bringen, wie eine telefonische Adressänderung abgewiesen und begründet wird. Doch ich kam nicht mehr aus dem Staunen heraus: Der Sachbearbeiter nahm ohne mit der Wimper zu zucken – ok, reine Vermutung da kein Videotelefon zur Hand :-) – die Adressänderung entgegen und führte sie aus und bedankte sich für meinen Anruf. Häää? Auch bei der zweite Kartenfirma erlebte ich dasselbe. Ich verstehe es gerade nicht: Da wird die Nichtakzeptanz von E-Mails und Formularen zur Adressänderung mit mangelnder Sicherheit (Identitätsnachweis) begründet, beim telefonischen Vorgehen klappts dann aber reibungslos… mehr als meine Geschäftsnummer sahen die auch nicht.

Check Also

Toll Terry Thayer, dass Du Geld für mich gesammelt hast!

Geld sei für mich gespendet worden – ach wie schön! – ich solle mich einfach …