Preise ausländischer Zeitschriften immer noch unverschämt hoch! (Updated)

02.07.2012 – Dieser Artikel wurde aktualisiert, siehe weiter unten! Vor gut einem Jahr hatte ich eine umfangreiche Recherche bezüglich den unverschämten Umrechnungskursen bei ausländischen Zeitschriften betrieben. Nun ist fast ein Jahr verstrichen, der Euro dümpelt sich immer noch um den Kurs von 1.20 Franken herum und die Verlagsbranche hat sich keinen Zentimeter gerührt. Ich habe für mich die Konsequenzen gezogen und verzichte seit geraumer Zeit – teilweise wirklich schweren Herzens – auf den Kauf solcher überteuerten Erzeugnisse. So zum Beispiel das “Geocaching Magazin“, welches mich sehr interessiert und ich eigentlich gerne unterstützen würde. Doch ein vor wenigen Tagen erfolgter Vorfall auf deren Facebook-Seite hat mich nun bestärkt, weiterhin zum Protest gegen hohe Kioskpreise aufzurufen. Das Geocaching-Magazin kündigte voller Freude die Erscheinung […]

Weiterlesen

Ein halbes Jahr später. Hat sich bei den Zeitschriftenpreisen irgendwas getan?

Ihr erinnert Euch? Im Juni habe ich eine umfangreiche Recherche durchgeführt und die Preissituation deutscher Zeitschriften in der Schweiz analysiert. Die erschreckende Feststellung war, dass die deutschen Verlage uns Konsumenten aus der Schweiz regelrecht abzocken, indem sie völlig überrissene Umrechnungskurse anwenden. Die ins Feld gebrachten Argumente waren teilweise an den Haaren herbei gezogen oder man machte es sich einfach und gab die Schuld dem Vertrieb. Dieser wiederum gab den Ball an die Verlage zurück. Wenn Du Dich nochmals reinlesen möchtest:  «Schweizer Währungswucher am Kiosk – Deutsche Verlage zocken Schweizer Konsumenten ab.» Nun, inzwischen ist eine Menge Zeit vergangen. Der Euro ist im Verhältnis zum Schweizer Franken immer noch tief, der Preisüberwacher hat in der Zwischenzeit lediglich seine Machtlosigkeit festgestellt und […]

Weiterlesen

Schweizer Währungswucher am Kiosk – Deutsche Verlage zocken Schweizer Konsumenten ab

Jedesmal wenn ich wieder einmal an einem Kiosk stehe und mir aus Fachinteresse oder manchmal auch aus Langeweile eine neue Zeitschrift kaufe, ärgere ich mich… und in den letzten Monaten wurde mein Ärger noch grösser. Ihr kennt das bestimmt auch, da stehen auf dem Zeitschrift-Cover schön gedrängt die Preise für jedes Land… hier als Beispiel das «Geocaching-Magazin»: Man braucht kein grosses Rechengenie zu sein, um zu erkennen, dass hier etwas nicht so wirklich stimmt. Genau! Das Verhältnis zwischen dem deutschen Preis in Euro und dem Schweizer Franken-Preis. Schaut man durch die Regale stellt man fest, dass die deutschen Zeitschriften mit einem «Umrechnungskurs» von rund 1 € = 2 CHF rechnen… seit Einführung des Euros war der Wechselkurs nicht einmal annäherend […]

Weiterlesen

Fäkalienpumpe vs. Hellseherin

Was im Titel völlig absurd klingt, ist in einer legendären Zeitschrift seit Jahrzehnten gelebter Alltag. Als wir letzten Sonntag nach einer herrlich sonnigen Geocaching-Tour in einem urchigen Restaurant eingekehrt waren, blätterten wir in den herumliegenden Zeitschriften. Eine davon kenne ich seit meiner Kindheit, wenn auch nicht als Stammleser ;-) Die «Tierwelt» ist ein wohl einzigartiges Stück Mediengeschichte «made in Switzerland». Seit fast 120 Jahren erscheint dieses kunterbunte Blättchen alle 14 Tage und lebt von einem teilweise sehr skuril anmutenden Kleinanzeigen-Bereich. Ohne erkennbare Kategorisierung werden alle möglichen und unmöglichen Produkte , Tiere und Dienstleistungen feilgeboten oder gesucht. So werden Dinge, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, plötzlich enge Nachbarn: Von der Fäkalienpumpe über Ohrkerzen bis hin zu Rohrgerüsten, Rollstühlen und […]

Weiterlesen

FACTS wird eingestellt – nur wegen mir?

Mehr über den Beschluss von Tamedia, ihr 12-jähriges Kind FACTS einzustellen, erfahrt Ihr grundsätzlich in der heutigen Tagespresse oder z.B. in der Medienlese. Was ich aber bemerken möchte ist der Anruf von Montag abend: Da rief mich eine Dame an und wollte mir ein FACTS-Abonnement verkaufen. So frage ich mich nun (nicht ganz ernsthaft), ob ich jetzt etwa mit meinem “Nein danke” für die Einstellung der Wochenzeitschrift verantwortlich bin… :-)

Weiterlesen