Im Winter ins Freibad? Cool!

Warst Du schon mal im Winter im Schwimmbad? Ich versichere Dir, die Stimmung bei eisiger Kälte ist einzigartig. Vor zwei Wochen durfte ich im Seebad Romanshorn ein aufgestelltes Pärchen ablichten. Es war faszinierend, vor allem die geometrischen Formen der grossen Rutschbahn verleihten zahlreichen Aufnahmen einen besonderen Reiz. Noch viel wichtiger allerdings war das Brautpaar, welches durch ihre Fröhlichkeit und Sponaneität das Fotoshooting erst zum Erlebnis machten. Warum denn ausgerechnet im Schwimmbad? Zum einen der naheliegende Grund: Die Braut arbeitet dort – im Sommer selbstverständlich – als Bademeisterin. Andererseits versuche ich stets, aus klassischen Posen und Motiven auszubrechen und ganz andere, überraschende Ansätze zu verfolgen. Die Wahl der Lokalität ist hier ein nicht unwesentlicher Faktor. Ausgefallene, unerwartete Orte, gerne im Zusammenspiel […]

Weiterlesen

Erstarrt vor Kälte

Meine Arbeitskollegin bemerkte heute zu Recht, dass wir endlich wieder mal die Jahreszeiten so richtig in ihrer Pracht erleben dürfen. Nach einem bunten, langen Herbst folgte ein kalter, mit viel Weiss bedienter Winter, so wie man ihn mag. Die Kälte und der Nebel gestalten eine träumerische Landschaft, die Natur erstarrt und die Stille umgibt einen. Einen solchen Moment versuchte ich heute morgen bei der Fahrt zur Arbeit festzuhalten: Ob auch Frühling und Sommer ihren Namen gerecht werden?

Weiterlesen

Mit einem lauten Knall kündigte sich der Winter an…

Wir schlafen, tief und fest. Es ist die Nacht von Donnerstag auf Freitag. Plötzlich, morgens um vier, ein Knall der die Stille durchbricht, gefolgt von einem lauten, flatternden Lärm. Wir stehen fast senkrecht im Bett. Ein Blick aus dem Fenster bringt Aufklärung. Auf der Baustelle vis-a-vis hat es eine riesige Plane beim Gerüst gelöst und flattert nun im heftigen Wintersturm. Keine Chance, dass wer um diese Uhrzeit sich dieser Lärmquelle annimmt. So versuchen wir wieder einzuschlafen, doch der ersehnte Tiefschlaf wird vom Flattern von uns ferngehalten. Am Morgen ist erkennbar, welche Wucht der Wind haben musste. Das Gerüst war bedrohlich verbogen, Bauarbeiter rätselten, wie sie das Gerüst sichern und reparieren konnten. Ein Schauspiel, welches wir aus der warmen Wohnung und […]

Weiterlesen

Ja, es hatte Schnee

Heute war Tag 3 nach meinem Skiurlaub. Ich telefonierte tagsüber mit zahlreichen Arbeitskollegen, Lieferanten und Kunden. Ich stellte fasziniert fest, dass meine Gesprächspartner bestens über meine Abwesenheit informiert waren. Etwas überraschte mich aber: Alle, die mich auf meine Skiferien ansprachen, wollten wissen, ob denn überhaupt Schnee gelegen hat. Ja, es hatte Schnee, genügend Schnee, wie nebenstehendes Bild beweisen soll. Ich hoffe nun, dass der Winter noch lange nicht vorüber ist und Frau Holle nochmals kräftig für die weiße Pracht sorgen wird. So sehne ich mich nach der nächsten Gelegenheit, bei welcher ich meine Skier ins Auto laden kann.

Weiterlesen

Soll man einen Geheimtipp verraten?

Über Weihnachten konnte ich endlich wieder die Skier unter meine Füsse schnallen und die herrlichen Pisten herunterbrettern. Trotz verlängertem Wochenende und ausgezeichneten Schneeverhältnissen – an dieser Stelle sei ein riesiges Kompliment an die “Schneemänner” dieses Skiortes gerichtet – staune ich stets aufs Neue, dass man an keinem Skilift auf Menschenschlangen stösst. Dabei erlebte ich schon ganz anderes, beispielsweise vorletztes Jahr im Toggenburg, als ich in Wildhaus-Unterwasser-Alt St. Johann zum Ski fahren war. Dort harrte ich einmal ganze eineinhalb Stunden in EINER Schlange… es war der Frust pur. Zum einen hoffe ich, dass “mein” Skigebiet weiterhin ein Geheimtipp bleibt. Andererseits möchte ich das Gute im Leben mit meinen lieben Mitmenschen teilen. Ein Zwiespalt und eine Gratwanderung zugleich… :-) Das graubündnerische Obersaxen-Mundaun […]

Weiterlesen

Brrr… Heizung läuft!

Es ist Ende Mai und plötzlich kehrt der Winter ein! Brrr… die Wetterfrösche prohezeien für die nächsten Tage einen bitteren Temperatursturz sowie Schnee bis hinunter auf 900 Meter u.M. und mein Empfinden bestätigt diese Vorahnung irgendwie. Düstere Wolken verunstalten den Himmel und verdecken der lachenden Sonne die Sicht auf unser Land, fieser Regen lässt die Feuchtigkeit in jede Ritze einziehen und die Bise beisst giftig auf der Haut. Es ist nicht wirklich verwunderlich, dass seit heute die Heizung wieder eingeschaltet ist und ein Hauch von heimeliger Wärme in die Wohnung zurück bringt.

Weiterlesen