Wilde Weihnachtszeit

Um mich ist es direkt etwas ruhig geworden hier im Blog. Das hängt mit dem regen Weihnachtstreiben zusammen, welches mich momentan begleitet. Im Büro läufts rund, die Bestellungen trudeln nur so herein und ebenso die unzähligen Anfragen, ob denn das Paket auch ja rechtzeitig zum Feste beim Kunden eintreffen würde. So telefonieren wir uns die Ohren wund, tippen bis die Fingerkuppen glühen und bin am Abend nicht unfroh, wenn ich nicht grad nochmals an den PC sitzen muss. Naja, so tragisch ists ja auch nicht, denn die Abende sind stets auch voller Genuss und Abwechslung. An all jene, welche fast in der Arbeit ersaufen, an jene, die von freundlichen und unfreundlichen Kunden überrannt werden richte ich somit diese Worte und […]

Weiterlesen

Immer wiederkehrende Diskussionen

Manchmal frage ich mich schon, inwieweit ich mich in meiner täglichen Arbeit dem Klischee des betriebsblinden Fachidioten genähert habe. Auch wenn ich täglich erneut versuche, mich in die nicht immer leicht zu verstehende Denkweise der Kunden hinein zu versetzen, so staune ich manchmal ob der Argumentationsresistenz mancher Kunden, wenn ich ihnen versuche den faktischen Sachverhalt näher zu bringen. Diese Immunität zeigt sich dann vielfach in wenig erfreulichem Komunikationsgebahren, will sagen, diese Exponate beginnen sich regelrecht aufzuspielen. So wiederholen sich denn auch regelmässig die zugrundeliegenden Themen. Hier zwei typische Beispiele: “Es ist eine Sauerei, dass das Produkt XY nicht Vista-kompatibel ist.” Eine sehr typische Situation: Der Kunde erwirbt irgendwo einen (möglichst alten) Ladenhüter, so z.B. einen Lernprogramm von 2002, und unterstellt […]

Weiterlesen

Öhmähhm… ein rhetorischer Höhenflug (mit Hörprobe)

Gewisse Meetings überraschen die Anwesenden. Mal wegen unerwarteter Produktneuheiten, mal wegen eines sensationellen Angebots, zwischendurch durch eine briliante Präsentation und gelegentlich durch den rhetorischen Tiefflug gewisser Präsentatoren.Kürzlich durfte ich wieder einen solchen Fall hautnah erleben. Die Vorstellung dauert rund eine halbe Stunde, doch an den Inhalt derselben erinnere ich mich – wie wohl die meisten anderen Mithörer – nur noch sehr vage. Die Ausprägung des rhetorischen Tieffluges war dermassen stark gewichtet, dass eine Konzentration auf die wesentlichen Dinge schlicht und ergriffen unmöglich war. Doch höre es am besten gleich selbst: Ich habe aus einem Mitschnitt von rund 3 Minuten alle Öhms und Ähms, aber auch die unverkennbaren Öhmähhms in ihrer ganzen Pracht zusammengeschnitten: [audio:oehmmaehh_summary.mp3] Könntest Du Dich bei einer solchen […]

Weiterlesen

Der moderne Gemischtwarenladen

Schau Dir zuerst das untenstehende Foto an und überlege, wo es am ehesten aufgenommen wurde. Ich habe mich eigentlich daran gewöhnt, dass unsere Schweizer Post nebst ihren Dienstleistungen auch Briepapier, Klebeband, Bücher und Handys verkauft. Neuerdings wird das Sortiment jedoch etwas skuril. Ich frage mich ernsthaft: Welcher normal denkende Mensch kauft in der Postfiliale Putzmittel und Scheuermittel? Irgendwie find ich das beSCHEUERT.

Weiterlesen