Fotografie: Effizient ausmisten mit Adobe Photoshop Lightroom

Desöfteren werde ich gefragt, womit ich die Vielzahl an Fotos verwalte, die ich schiesse. Gerade dann, wenn ich für grössere Fotoreportagen engagiert werde, zum Beispiel für eine Hochzeit, komme ich mit prall gefüllten Speicherchips nach Hause. Diese enthalten schnell einmal einige hundert Fotos, bei einer Ganztagesreportage sind es gerne auch mal deutlich über 1000 Aufnahmen. Ein ganz schöner Berg an Daten, den es erst zu bezwingen gilt. Früher kamen alle Bilder in einen Ordner, ich selektierte die besten z.B. mit ACDSee und kopierte Sie in einen zweiten Ordner «Bestof», zweifelsfreien Ausschuss löschte ich. Doch irgendwann erkannte ich, dass trotzdem viele ähnliche Motive/Fotos übrig blieben und unnötig die Festplatten belegten. Ausserdem musste ich ständig zwischen verschiedenen Programmen wechseln – RAW-Dateien mussten […]

Weiterlesen

Ni-MH Akkus – Länger blitzen als mit Batterien

Der grösste Stromfresser beim Fotografieren ist bekanntlich das Blitzgerät. Es verlangt in kurzer Zeit sehr viel Strom, dementsprechend gross ist die Belastung für die verwendeten Stromquellen. Wenn ich einen Anlass fotografisch festhalte, so gingen in der Vergangenheit schnell mal 8 oder 12 Batterien drauf. Auf lange Sicht erschien mir das ökologisch unsinnig und vor allem aber auch sehr teuer. Ich schuf mir daher wiederaufladbare Akkus an und war regelrecht verblüfft. Ich wusste ja schon, dass Akkus mehr Leistung bringen können wie gewöhnliche Batterien. Doch einen derart eklatanten Unterschied hätte ich nicht erwartet. So reichte beim zuletzt begleiteten Hochzeitsfest für den ganzen Abend ein einziger Satz Akkus. Doch herkömmliche Akkus haben so ihre Nachteile. So entladen sich diese ziemlich rasch – […]

Weiterlesen

Ohne zu verzweifeln einen Falthintergrund zusammenfalten

Fotografen kennen das Problem: Nicht immer ist die anzutreffende Umgebung für die gewünschten Fotos geeignet. Mit Postern beklebte Wände, Werbetafeln und Abziehbilder, Lavabos, Stromsteckdosen und allerlei andere Dinge stören das Bild. Kann man die Location in einem solchen Fall nicht frei wählen, dann helfen Hintergrundsysteme, welche möglichst schnell aufgebaut und ebenso einfach verstaut und transportbereit sind. Ich suchte nach entsprechendem Foto-Zubehör und wurde fündig. So bestellte ich mir veschiedene Falthintergründe. Dies sind kompakte Stoffhintergründe, welche auf einen Federstahlrahmen aufgezogen sind. Verpackt in einer runden Stofftasche mit einem Durchmesser von rund 70 cm sind diese Hintergründe sehr bequem zu transportieren und benötigen wenig Platz. Öffnet man die Tasche, so findet man ein mehrfach zusammengefaltetes Etwas darin, welches sich ziemlich sprunghaft öffnet […]

Weiterlesen

Mal so ein richtig teures Objektiv nutzen…

Wer sich intensiv mit der Fotografie auseinandersetzt merkt schnell, dass sich hier ein Fass ohne Boden aufgetan hat. Immer wieder entdeckt man neue nützliche Dinge, die man sein Eigen nennen will: Objektive, Beleuchtungsmittel, Lichtformer, Hintergründe, Speicherkärtchen, Drucker, Fernauslöser, Diffusoren und so weiter. So mancher Kauf wäre nicht nötig gewesen, doch die technische Neugierde muss befriedigt werden. Besonders Objektive gehen ganz gehörig ins Geld, doch das vorgängige Testen ist vielfach nicht möglich. Stattdessen versucht man sich auf Vergleichtests in Zeitschriften und Erfahrungsberichten auf Interrnetseiten zu verlassen, was nicht immer ein eindeutiges Ergebnis mit sich bringt. Doch vor kurzem entdeckte ich nun einen Service vom Berner Fotografen Rolf Arni, der manches Fotografenherzen höher schlagen lässt. Auf www.rentalens.ch kann man seit wenigen Wochen […]

Weiterlesen

Fotografie: Wasser auf Granit

Einen besonderen Auftrag durfte ich letzte Woche ausführen. In einem Natursteinwerk erhielt ich spannende Einblicke in die Fertigung und Bearbeitung von Natursteinen. Hierzu kommen unter anderem CNC-gesteuerte Fräsen, Wasserstrahl-Sägen und Diamantbohrer zum Einsatz. Die Aufnahmen gelangen, faszinieren durch ein reizvolles Licht-/Schattenspiel im spiegelnden Bohrwasser. Ob ich wohl nebenstehende Aufnahme als Wandschmuck auf eine Leinwand drucken lassen soll? Weitere Bilder gibts in der Galerie auf www.foto-huwi.ch/werkreportagen.php

Weiterlesen

Geschafft… ein erneuter Wochenrückblick

Zuerst eine Ankündigung: Ich werde nun wieder in gewohnter Regelmässigkeit meinen Blog mit Inhalt befüllen. Die textliche Dürreperiode soll nun vorüber sein. ;-) Was geschah: Der Umzug geschah vorletzten Samstag, dauerte gerade mal knapp eineinhalb Stunden. Dank dem tollen Mitwirken von Alexander, Andy, Knausi und Janice – mein Dank gehört Euch – konnten wir bereits um halb Zwölf anstossen. Zum Transport mietete ich einen kleinen LKW. Speziell hervorstreichen möchte ich die massiven Unterschiede bei den Tarifen. Preise von über 350 Franken für gerade mal 2-3 Stunden LKW-Miete liessen mich anfänglich leer schlucken, schlussendlich bezahlte ich gerade mal 72 Franken bei Sprenger AG. Da lohnte sich das vorgängige Recherchieren! Inzwischen haben wir das Haus wohnlich eingerichtet, die letzten Umzugskartons sind ausgeräumt, […]

Weiterlesen

Videotutorial: Traumflieger.de Online Picture

Stete Weiterbildung erweitert den Horizont! Dies habe ich einmal mehr beherzt und nahm mich der Aufgabenstellung, ein einfaches Videotutorial herzustellen an. Mein Ziel war es, innerhalb von 2-3 Minuten ein nützliches Werkzeug vorzustellen. Ich entschied mich für das Traumflieger.de Online Picture Tool, welches Fotos innert Sekunden klein schrumpft, ohne dass man sich lange mit Kompressionswerten, etc. auseinandersetzen muss. Hier gleich das Endergebnis: [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=1uvq7_dnq5w[/youtube] Für den “Dreh” verwendete ich das kleine OpenSource-Tool “Cam Studio“, welches einen beliebigen Bildschirmausschnitt in Echtzeit aufnimmt und in ein AVI-Format speichert. Die Kommentare wurden ebenfalls live über ein angeschlossenes Mikrofon eingesprochen. Danach nutzte ich Sony Vegas Movie Studio 8 (gibts auch hier) um verpatzte Stellen zu entfernen und den Zuschauerblick auf die wesentlichen Stellen zu lenken. […]

Weiterlesen

HDR-Fotografie: Sonne durchdringt den Nebel

Ferientage sollen stets geschickt eingesetzt sein. Das nahm ich mir gestern zu Herzen und nutzte den Nachmittag für eine kleine Fotosafari durch meine hiesige Region. Das Wetter meinte es sehr gut mit mir, ich durfte wunderschöne Anblicke erleben. Nebel, Wolken und Sonne boten ein faszinierendes Wechselspiel, dies fotografisch festzuhalten war eine schöne Herausforderung. Ich entschied mich für HDR-Aufnahmen. In einem früheren Beitrag habe ich bereits über die spannende Technik der «High Dynamic Range»-Fotografie geschrieben. Die besondere Herausforderung bestand dieses mal darin, dass ich mich ohne Stativ auf den Weg machte. Dadurch waren die unterschiedlich belichteten Aufnahme nicht mehr passgenau und mussten per Software angeglichen werden. Photomatix versagte hier kläglich. Ich suchte im Netz und entdeckte «Dynamic Photo HDR» welches ich […]

Weiterlesen

Fotografisch aufgefallen: St. Martinskirche Arbon

Mit einer kleinen Portion Stolz berichte ich heute von einem Anruf, welcher kürzlich auf mein Handy einging. Da meldete sich der Pastoralasistent der katholischen Pfarrei St.Martin Arbon und bedankte sich für eines meiner Fotos. Er habe meine Nachtaufnahme der Aboner St. Martinskirche bei Google entdeckt und würde dieses im “Kirchenführer für Kinder und Jugendliche” als Titelbild einsetzen. Ich fühle mich geehrt, dennoch konnte ich es nicht unterlassen, ihn darauf hinzuweisen, dass auch bei Bildern welche im Internet (z.B. auf meiner Website) zu finden sind, stets das Urheberrecht zu beachten sei. Einmal mehr wurde ich nämlich mit dem Irrtum konfrontiert, dass gemeinhin angenommen wird, im Internet veröffenlichte Bilder wären fei verwendbares Allgemeingut. (Für rein private Zwecke (Eigengebrauch), z.B. für Geburtstagseinladungen, dürfen […]

Weiterlesen

6 Megapixel sind genug!

Kürzlich nervte ich mich ein wenig über eine falsche Aussage im Schweizer Radio DRS3, bei welchem der “Spezialist” behauptete, 10 Megapixel reiche gerade mal für ein Ausdruck in der Grösse von 15×10 cm. Jetzt wurde ich auf eine Website aufmerksam, welche sich just mit demselben Thema befasst: Auf 6mpixel.org wird detailliert erläutert, warum bereits mit 6 Megapixel die beste Bildqualität erreicht werden kann. Ausserdem wird auch die Feststellung gemacht, dass die Anzahl Pixel zwar immer höher werde, die Qualität des einzelnen Pixels aber nur wenig Fortschritte, wenn nich gar Rückschritte mache. Doch es bleibt nicht nur bei der grundsätzlichen Pixel-Diskussion, sondern es wird viel fundiertes Wissen rund um die digitale Fotografie und Aufnahmetechnik vermittelt. Insgesamt eine sehr lesenswerte Site.

Weiterlesen
1 2 3 4 5