Montag , 16 Oktober 2017

Aktuellste Beiträge

  • Schreibt mal Eure Telefonnummer richtig!

    Herrlich die heutige Kommunikationstechnik. Überall ist man erreichbar, kriegt Mails direkt auf das Smartphone geliefert und kann so schnell reagieren, wenn es irgendwo «brennt». Wenn dann noch die Telefonnummer des Absenders in der Mailsignatur eingearbeitet ist, dann reicht ein einfacher Fingertipp und schon wird die Verbindung aufgebaut… … wenn da nicht eine blöde Marotte existieren würde! Leider notieren viele Ihre Telefonnummern immer noch in einem Format, welches das bequeme Zurückrufen verunmöglichen. Vor allem das leidige «eingeklammerte» Vorwahlnull führt immer wieder zur Bandansage: «Diese Rufnummer ist ungültig.÷ Korrekte Schreibweisen: 071 508 51 21 (allerdings nur innerhalb des eigenen Landes anzuwählen!) +41 71 5085121 (internationale …

    Read More »
  • Stark, Google! (Doodle vom 7.2.14 zu Sotschi)

  • Fortschritt merkt man, wenn man einen Schritt zurück macht

  • Zufriedenheit garantiert!

  • Nur für Schwindelfreie

    Was für ein herrliches Wochenende liegt hinter uns. Am Samstag fuhren wir bis nach Brülisau, dann marschierten wir bis zum Berggasthaus Plattenbödeli. Nach einem währschaften «Znacht» und einem spannenden Schieber nächtigten wir dort in einem romantischen Zimmerchen. Ein Esel übernahm die Rolle des Hofhahnes und weckte uns dann am morgen mit einem seltsam anmutenden «Ih-aah». Nach einem wunderbaren Frühstück nahmen wir dann eine nicht ganz unanstrengende Wanderung in Angriff. Zuerst am Sämtisersee entlang, dann 500 Höhenmeter steil hinauf auf den Staubernfirst. Im Berggasthaus sättigten wir uns an einer feine Älplerröschti und einem erfrischenden Saft. Die Aussicht war berauschend, das Wetter …

    Read More »
  • Unsere frechen Katzenbabies (5 Wochen alt)

  • Schnee, wohin man schaut!

  • Ohne Geocaching hätten wir was verpasst.

  • Und plötzlich waren wir vier…

    Das hätte Kai Pflaume nicht besser hingekriegt. Mein Bruder Tom und ich wussten zwar, dass sie existieren. Doch zuletzt hatte ich den älteren der Beiden vor etwa 14 Jahren als Kleinkind gesehen. Letzte Weihnachten erreichte mich ein dann aber E-Mail, welches mich sehr freute: Dave, einer meiner beiden Halbbrüder, schrieb mir und wünschte uns beide kennenzulernen. Gestern war es nun soweit und wir standen Dave und Peter gegenüber. Ein seltsames, aber ebenso schönes Gefühl, wenn die Verwandschaft so plötzlich wächst. Und jetzt, liebe Leser meines Blogs, gehts für mich ab in die Skiferien nach Obersaxen. Yippie!

    Read More »
  • Thurgauer Frühling

  • Rorschachs vergessener Silvesterbrauch

  • Die Wohnung leert sich, ein komisches Gefühl kommt.