Donnerstag , 29 Juni 2017

Tour de Suisse – Der zweite Ferientag

Wir starten mit einem einfachen Frühstück, aber mit leckerem frischen Brot. So war es denn auch ein angenehmer Start in den Tag und fuhren danach auf direktem Weg nach Willisau.

Zur Behandlung der ersten Blase kauften wir für unseren Häuptling ein Blasenpflaster. Bei diesem Halt besorgten wir uns gleich den «Z’mittag», in Form eines reichhaltigen Picknicks. Dann folgte unser vermeindliches Highlight, der Besuch der «Willisauer Ringli»-Fabrik.

Tim: «Es war nicht gerade so toll, denn man konnte die Fabrik nur mit mindestens 10 Personen besichtigen, wir waren aber nur vier. Somit wurde nichts aus der Besichtigung, dafür konnten wir aber eine Menge Kekse degustieren.»

Nach dem kurzen Aufenthalt und einem schnellen Geocache-Fund direkt bei einem der grossen Ringli, machten wir uns auf den Weg zu unserer nächsten Schlafgelegenheit in Menznau. Dort bezogen wir unsere zwei Doppelzimmer im Gasthof Lamm. Die Begeisterung war gross, als wir das Spielzimmer entdeckten.

Nach zwei Tschüttelimatches befreiten wir unsere Velos vom Fahrradträger. Unsere Route führte uns über Stock und Stein, über verwachsene Waldwege, romantische Lichtungen bis hin zum idyllisch gelegenen Soppensee. Einmal mehr wurden die letzten Minuten bis zum Verpflegungshalt eine kleinere Tortur… doch als wir am schönen Holzsteg sassen und uns am mitgebrachten Zmittag vergnügten, strahlten unsere vier Gesichter ganz schnell wieder. Tim wagte dann gar einen Sprung ins kalte Nass.

Für die Rückfahrt entschieden wir uns die etwas besser ausgebauten Wege zunehmen. Dennoch waren unsere Muskeln gefragt und die Kinder waren über die willkommene Pause bei einem Bauernhof mit unzähligen Katzen und Katzenbabies sehr erfreut.

Janice: «Die kleinen Katzen waren so süss! Wir wollten auf keinen Fall weiter fahren. Ich fand die kleine schwarze Katze am niedlichsten, Gabi fand die kleine graue Katze am herzigsten… und Tim wahrscheinlich der kleine rote Tiger.»

Am frühen Abend liessen wir den Tag bei einem spannenden Jass, einem herzhaften Nachtessen mit flamierten Pouletspiessli, Tartare und Chicken Nuggets und einem aufregenden Tschüttelimatch ausklingen. Wir sind gespannt, was uns der morgige Tag bringen wird, die Richtung ist schon klar… es geht nach Luzern.

Check Also

«Hender scho?» – Ein paar ernste Gedanken zur Gastronomie

Bei unserem letzten Besuch eines guten Speiselokals erlebten wir wie krasse Gegensätze direkt aufeinander trafen. …

One comment

  1. Wanda Huwiler

    Ich liiiiiiiebe Willisauer-Ringli! Ich hoffe, ihr habt ein paar im Gepäck ;-) (resp. hoffe, das noch ein paar bis nach hause überleben…lach). ich wünsch euch allen noch eine schöne Restwoche. Geniesst die Eindrücke und „nid z’streng“, gelle?