Sonntag , 25 Juni 2017

Anwendungstipp: Mit wunderlist einfach Aufgaben verwalten

ToDo-List-Apps oder zu deutsch Aufgabenplaner gibt es wie Sand am Meer. Ob für PC, Mac, iPhone, iPad oder sonstwas, die Flut ist unüberschaubar gross, ebenso die Anzahl der umgesetzten Philosophien dahinter. Zahlreiche solche Tools habe ich mir schon angeschaut. Öfters hatte ich mich dann auch für ein Programm begeistert, doch schon bald verlor ich die Disziplin Freude und nutze es nicht mehr.

Ich analysierte die Gründe und bemerkte schnell, dass die meisten Anwendungen zwar extrem viel Leistung bieten, dadurch aber auch komplex und umständlich werden. Viele bewegen sich in die Richtung einer ausgewachsenen Projektverwaltung… für mich ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Bei einer für mich idealen Anwendung will ich lediglich einen kurzen Gedankenblitz oder eine Schlagzeile notieren. Ich möchte keine komplexen Projektzuordnungen, Kategorien oder Resourcenplanungswerkzeuge, auch ein integriertes Dokumentenmanagement benötige ich nicht. Stattdessen soll die Anwendung simpel und vor allem effizient zu handhaben sein. Eine Aufgabe soll innert wenigen Sekunden, bestimmt nicht innert Minuten erfasst werden können. Idealerweise sollte ich meine ToDo-Liste auch «mitnehmen» können. Das wiederum legt eine iPhone-Anwendung nahe. Doch eine reine Mobil-App bewährte sich auch wieder nicht, denn wenn ich am Arbeitsplatzrechner sitze, mag ich nicht die kleine Handytastatur nutzen.

Gefunden!

Seit einiger Zeit nutze ich nun eine Anwendung, die meinem Wunschdenken sehr nahe kommt. Ich weiss, für viele mag «Wunderlist» von «6 wunderkinder» zu wenig bieten. Doch für mich ist es genau das, was ich suchte.

Wunderlist ist kostenlos und gibts derzeit für MacOS und iPhone, an einer Android-Lösung wird gearbeitet. Das Schöne ist, dass sich alle Versionen  miteinander synchronisieren. (Hierzu ist ein ebenfalls kostenlos Wunderlistkonto notwendig.) Egal, ob ich eine Pendenz nun auf dem Handy oder am Rechner erfasse, sie ist an allen Orten – am Arbeitsplatz, auf dem Notebook oder unterwegs auf dem iPhone – stets aktuell aufgeführt.

Mac OS X Ansicht:

iPhone-Ansicht (derzeit noch in englisch, in Kürze auch deutschsprachig):

Die Anwendung ist höchst einfach gestaltet: Eine Eingabezeile, mit welcher man eine neue Aufgabe erfassen kann, Listenelemente, welche sich per Maus (oder Fingerzeig auf dem iPhone) sortieren lassen, dazu einige wenige Markierungsmöglichkeiten wie Flags, Datum und Listenzugehörigkeit sowie berauschend simpel implementierte Sharing-Möglichkeiten… thats all!

Mehr Infos und Download gibts hier:

Check Also

Wie Comparis es immer wieder schafft, mit denselben Aussagen in die Schlagzeilen zu kommen.

Die Schlagzeile in 20 Minuten vom 3.1.2014 ist symbolhaft zu verstehen, mein Beitrag betrifft die …

2 comments

  1. Herzlichen Dank. Ich habe offenbar ziemlich ähnliche Anforderungen an eine ToDo-Liste im privaten Bereich. Lediglich die Möglichkeit, Notizen zu erfassen, wär‘ bei mir ein zusätzliches Muss. Aber wie ich eben gesehen habe, kann das die Wunderliste.

    Somit könnte es sein, dass du mir da einen ganz, ganz tollen Schritt weiter gebracht hast. Merci.

  2. Hi Huwi,

    danke für die nette Vorstellung von wunderlist. Hoffe du hast immer noch Spaß daran. Liebe Grüße aus Berlin,
    Robert