Samstag , 22 Juli 2017

Geocaching in beruflicher Mission…

Ach, war das aber ein Spass! Ich war mit einem bald heiratenden Paar zum Engagement-Fotoshooting verabredet und fuhr zusammen mit meinem Assistenten bei 30°C und schönstem Sonnenschein nach Grabs. Wir wollten ins Hochmoor Gamperfin, um dort während gut zwei Stunden viele schöne Paarfotos zu machen.

Als wir dann zu Viert im Auto sassen und den Berg hochkurvten, musste ich wie so oft mein GPS-Gerät einschalten, um – so ganz nebenbei – mal einen Blick darauf zu werfen und zu prüfen, ob es denn hier oben auch einen Geocache gäbe. Dies bemerkten die beiden und so erfuhr ich, dass «mein» Pärchen dasselbe Hobby verfolgen und erhielt die Aussicht, nebst dem Fotografieren auch noch mindestens einen Geocache – nämlich den Erstling «Hochmoor Gamperfin» der Beiden – suchen zu dürfen. Wow, cool…nur unsere Ausrüstung war etwas Geocaching-untypisch: Fotokameras, Reflektoren, Puder, Funkauslöser und Blitz gehören nicht gerade zur Standardausrüstung eines Cachers.

Es war unterhaltsam, hatten viel Gesprächsstoff und die Zeit verflog in Windeseile. So wurden dann aus den geplanten zwei Stunden fast vier Stunden, hatte viel Spass und mein «Found-Zähler» vermeldet nun «plus Zwei». Besonders gespannt bin ich natürlich auf den Tag der Hochzeit des Paares und welche Cacher-Kollegen man denn da antreffen wird. ;-)

Update: Hier gibts das Ergebnis unseres Fotoshootings zu sehen.

 

Check Also

Ägypten – Touristen unter sich.

Eine Woche dem Winter entfliehen! Ja, das war unsere Idee und wurde mit unserer Buchung …