Freitag , 24 Februar 2017

Angekommen in Apples Parallelwelt

In meinem letzten Beitrag schrieb ich meinen Frust bezüglich den spiegelnden Displays von heutigen Notebooks von der Seele. Heute bin ich einige riesige Schritte weiter und bin einerseits stolz, den Schritt gewagt zu haben, andererseits fühle ich mich schon noch unsicher und wenig effizient. Ich bin seit Samstag Anwender eines MacBook Pro, natürlich mit entspiegeltem Display. :-)

Es war nicht das erste Mal, wo ich mit einem Mac liebäugelte. Vom genialen iPhone «angefixt» verfolgte ich die Apple-Welt neugierig und entdeckte dabei so manche Vorteile. Doch meine rund 20 Jahre PC-Erfahrung und meine Tastatur-lastige Arbeitsweise hinderten mich stets daran, diesen Schritt zu wagen. Die Sache musste reifen — lange reifen. Am Samstag wagte ich es dann tatsächlich, nachdem ich erneut ‚zig Läden abgeklappert hatte und wirklich nichts brauchbares (entspiegeltes) für mich entdecken konnte.

Bereits das Auspacken des Gerätes war ein Vergnügen. Dann der erste Druck auf den Einschalter und schon begrüsste mich der angebissene Apfel. Schnell war ich mit den Grundlagen vertraut, so gross waren die Unterschiede wohl doch nicht. Aber man findet sie schon, vor allem in den Details. Schnell waren einige Programme für meinen Alltag installiert und ich spielte, suchte, erfreute mich. Dennoch fiel ich nach den ersten 2 Tagen mit meinem neuen Begleiter etwas zweifelnd ins Bett. Hatte ich mich wirklich richtig entschieden? Werde ich jemals so effizient damit arbeiten können wie mit Windows? Kann ich mich mit den fehlenden Tasten, bzw. den Tastenkombinationen anfreunden? (Tasten wie Del, Home, End, PgUp oder PgDn sucht man auf diesem Gerät vergebens…)

Nun sind die ersten produktiven Tage vergangen. Einige meiner Ängste sind verflogen, andere Probleme – wahrscheinlich aus purer Unwissenheit – stressen mich noch immer. Doch ich spüre, wie sich so langsam aber sicher eine grosse Freude und Zufriedenheit einstellt. Bin ja mal gespannt, wie ich in zwei oder drei Monaten fühlen werde…

Vielleicht liest diese Zeilen ein anderer Umsteiger von Windows auf Mac. Ich möchte nun einige kurze Kommentare, Hinweise und Tipps weitergeben, welche mir beim Einstieg geholfen haben.

  • Übernahme von Kontakten aus Outlook (Exchange) in die Kontakte-Applikation von Mac.
    Ich fand bei der Recherche nebst vielen unbrauchbaren Anleitungen einen einzigen Weg, der auch wirklich funktionierte. Alle Varianten wie den Weg über vCards, Umwege über Google Calendar oder Thunderbird schlugen an irgend einer Stelle fehl. Mal fehlten die Geburtsdaten, mal die Kontaktbilder, dann fanden sich müllige XML-Informationen im Notizfeld wieder oder Umlaute wurden fehlerhaft übertragen. Die Lösung und somit meine Empfehlung fand ich in einem rund 30 US$ teuren Programm namens MessageSave 4. Dieses exportiere die Datensätze in Windeseile und konnten danach direkt in die Mac-Anwendung importiert werden… ohne jegliche Kompromisse.
  • Übernahme des Outlook-Kalenders in Apples iCalendar.
    Auch hierfür nutze ich MessageSave und wurde mit einer komplikationslosen (und vollständigen) Datenübernahme belohnt. (Kostenlose Varianten verursachten Dubletten, falsche Uhrzeiten/Daten, Umlautprobleme bis hin zu Ganztagestermine welche z.B. von 1.00 bis 1.00 Uhr – somit an zwei Tagen – eingetragen wurden.)
  • E-Mail-Applikation Thunderbird mit Zugriff auf die Kontakte
    Mit Apples Mailanwendung konnte ich mich nicht anfreunden. Zuviele nützliche Funktionen und Details fehlten mir. So installierte ich wieder meinen gewohnten Thunderbird, dieses mal aber als Mac-Anwendung. Ich wunderte mich dann aber schnell, dass ich beim Schreiben einer E-Mail nicht auf die Kontakte zugreifen konnte. Nach einigem Recherchieren fand ich dann die praktische und feine Lösung… man installiere sich die Version 3.0 (derzeit noch in einer Betaversion). Diese kann das nämlich von Haus aus.
  • Tastatursteuerung in Dialogfenstern
    Es ist kein Problem mit der Tabulator-Taste von Eingabefeld zu Eingabefeld zu hüpfen. Doch wie um Himmelswillen steuert man eine Checkbox an und wählt sie aus oder ab? Muss man da tatsächlich jedes Mal zur Maus greifen? Inzwischen wurde diese Frage beantwortet, dank diesem Blogeintrag „Checkboxen und Buttons mit der Tastatur anwählen„.

    Ich bin ja gespannt, was ich in der neuen Parallelwelt alles so erleben werde. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass man hier öfters was davon liest.

    Check Also

    Huwis Achterbahn aufgefrischt und responsive

    Kurz und bündig… wer huwi.ch in den letzten Wochen besuchte, merkte schnell, dass sich da …

    2 comments

    1. Das beste was du machen kannst … du wirst den Mac lieben .. ich kann nicht mehr ohne und weiss gar nicht wie ich mir windows so lange antun konnte…. viel spass damit

    2. Hi,
      du wirst den Mac wirklich noch lieben !! Mir ging es vor Kurzem beim Umstieg auf das Mac Book Pro auch so, heute kann ich nur noch über Windows lachen.

      Ich kann dir die Apple Quick Tips sehr ans Herz legen. Kannst du konstelos runterladen als Podcasts. Das sind so ca. 100 kurzvideos von 30 Sekunden die Apple gemacht hat. Da werden wirklich vieeeele Sachen gezeigt die man sonst kaum finden würde !
      Lass mal ein Feedback hören, falls du dir die Podcasts anschaust :)

      Gruß Sebastian