Freitag , 18 August 2017

Spiegelnde Displays bei Notebooks… warum?

Hier sieht man den Unterschied zwischen spiegelndem und entspiegeltem Bildschirm deutlich.Kennst Du den Witz auch, wo einer auf der Autobahn im Radio hört: „Achtung, ein Geisterfahrer kommt ihnen entgegen!“. Darauf der Autofahrer: „Was heisst hier einer? Hunderte!“.

Es ist eben nur eine Sache der Perspektive, doch manchmal frage ich mich wirklich, wer hier falsch gewickelt ist. Doch beginnen wir ganz vorne.

Mein jetziges Notebook war mein erstes mit einem spiegelnden Display. Ok, die Farben scheinen etwas satter, doch sobald die Sonne scheint oder man in einem Zug mit guter Beleuchtung sitzt, lässt sich damit fast nicht mehr arbeiten. Statt Fenster und Mauszeiger sieht man plötzlich sein eigenes Angesicht. Es nervt! Darum schwörte ich mir, nie wieder ein ein Gerät mit verspiegeltem Display zu kaufen.

Jetzt ist es soweit, mein Notebook stirbt gerade leise vor sich hin und ein neues muss her. So suchte ich einen Laden auf, wo sicher zwei Dutzend Modelle in Reih und Glied um ihre Käufer buhlten. Mit der Absicht, den vorher beschriebenen, grossen Fehler nicht mehr zu wiederholen, schlenderte ich durch die Regale.

Zunächst wollte ich es wirklich nicht glauben, doch als mir dies selbst auf Nachfrage hin bestätigt wurde, musste ich es einfach akzeptieren. KEIN EINZIGES Gerät war in diesem Laden mit entspiegelten Displays ausgestattet ist. Ok, das eine oder andere Gerät lasse sich bestellen, doch die Verkäufer straften meine Frage stets mit bemitleidenden Blicken. Ich wähnte mich im falschen Film, früher waren doch alle Displays entspiegelt und es war ein Verkaufsargument.

Ist denn meine ganze Umwelt plötzlich irr geworden? Nein, es scheint nicht so, denn wenn ich mit Kollegen und Bekannten darüber fachsimple, spüre ich grosse Zustimmung. Nur wenige bevorzugen wirklich einen Spiegel als Monitor :-) Dennoch bin ich verwirrt. Es kann doch nicht sein, dass sich eine ganze Branche den Kundenwünschen widersetzt.

Es gibt Dinge, die man einfach nicht versteht…

Check Also

Schreibt mal Eure Telefonnummer richtig!

Herrlich die heutige Kommunikationstechnik. Überall ist man erreichbar, kriegt Mails direkt auf das Smartphone geliefert …

4 comments

  1. Hallo,

    dieses Problem haben viele. Wenn du Lust hast mach doch mal einen Ausflug auf http://www.tdcomponents.com. Die beschäftigen sich seit einiger Zeit mit dieser Problematik und bieten eine Lösung an: Nachträgliche Entspiegelung durch Verwendung von 3M Hochleistungsfolien, die im Reinraum aufgezogen werden. Die Computerzeitung c’t und andere unabhägige Fachjournalisten haben es getestet und für gut befunden.

    LG
    Anke

  2. Und manchmal führen unerklärliche Situationen zu ganz neuen Ideen. So bin ich seit heute stolzer Besitzer eines MacBook Pro, natürlich entspiegelt und hab ne riesige Freude… bin mal gespannt, was mir diese bislang eher fremde Welt zu bieten hat.

  3. Es war ein guter Entscheid, ich versprechs dir! Mir wurde das MacBook vor drei Jahren auch quasi aufgezwungen, inzwischen würde ich keinen Windows Laptop mehr kaufen…ok, iPhoto kann sich etwas aufdringlich verhalten, aber daran gewöhnt man sich schnell ;-)

    Gruäss,
    stefan.

  4. Vor rund drei Monaten habe ich mich (Gott sei Dank eeeeendlich) zu einem Mac Book Pro entschieden :).
    Allerdings mit spiegelndem Display. Die Farben sind grandios und ich habe ehrlichgesagt kaum Probleme mit Spiegelungen, da dass Display so wunderbar hell ist. Bei meinem Dell Netbook (auch verspiegelt) hatte ich dagegen erhebliche Probleme mit Spiegelungen.

    Gruß Sebastian