Sonntag , 23 April 2017

Der unerfreuliche Thrill mit dem Aufbau-Verlag (Updated)

Mit grosser Freude entdeckte ich kurz vor meinem Urlaub in einer Buchhandlung ein «neues» Werk vom amerikanischen Autor Brad Meltzer…. nachdem ich schon andere Bücher von ihm mit Begeisterung gelesen, nein, regelrecht reingezogen hatte und mich ob der spannenden Feder erfreut hatte, war es ein Pflichtkauf ohne Zögern.

Doch als ich dann im Urlaub das Buch «Thrill» begann zu lesen, stutzte ich schon nach der ersten Seite: Das kommt mir alles doch sehr bekannt vor. Einige Seiten später wusste ich dann bereits mit Bestimmtheit, dass ich den Thriller schon gelesen hatte. Doch das ist an und für sich nicht möglich, da ich dieses Buch hier aus dem Neuheitenregal erworben habe.  Und ein Blick ins Impressum sagte mir dann auch «1. Auflage 2009»… seltsam!

Etwas weiter unten klärte sich die Sache dann auf. Leider nicht im positiven Sinne. Das Impressum erklärte mir, dass da wohl ein Verlag seine Kunden für dumm verkaufen und doppelt abkassieren will. Da steht klein und als «normaler Buchkäufer» absolut nicht zu erwarten: „Dieser Band erschien 1997 unter dem Titel „Der zehnte Richter“.“ Mein Ärger war masslos! Und alternative Urlaubsliteratur nicht vorhanden…

Ich finde es gelinde gesagt eine Frechheit und bin knapp davor, unlautere Gründe zu unterstellen. Wie anders lässt sich erklären, dass Kunden derart an der Nase herumgeführt werden?

Das weiss nur der «Aufbau Verlag GmbH» selbst, darum habe ich mich mit einer Reklamation direkt an diesen gewendet und bin nun sehr auf dessen Stellungsnahme und Lösungsvorschlag gespannt.

Denn ein Umtausch ist nicht mehr möglich, da das Buch während einer Geschäftsreise – fragt Sie mich nicht wie der Buchladen hies, jedenfalls nicht hier in der Nähe – erworben wurde und der Kassenbon nicht mehr vorhanden ist… wer erwartet auch schon sowas?

Update 19.9.2009 – Verlag stellt sich tot!
Nachdem ich nun schon drei Mal beim Verlag schriftlich nachgefragt habe und bis heute KEINE Reaktion, geschweige denn eine Antwort darauf erhalten habe, ergänze ich diesen Artikel mit diesem Fakt.

Ich finde es bedenklich und bedauerlich, dass ein Verlag der bekanntlich von seinen Kunden lebt, sich nicht um ihre Kundschaft kümmert, sie mit hinterlistigen Ideen über den Tisch zieht und sie ignoriert.

Ich kann somit nur dazu raten, den «Aufbau Verlag GmbH» und dessen Produkte zu meiden. Denn dessen Kunden werden vom Verlag offenbar weder ernst genommen noch geschätzt.

Check Also

Schreibt mal Eure Telefonnummer richtig!

Herrlich die heutige Kommunikationstechnik. Überall ist man erreichbar, kriegt Mails direkt auf das Smartphone geliefert …

2 comments

  1. Da tendiere ich dazu, das als Frechheit zu bezeichnen. Auf jeden Fall gibt es scheinbar keinen Grund für ein solches Vorgehen, ausser den Kunden zu verarschen.

  2. Da ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass meine Reklamationsmail vom 7.8. bislang unbeantwortet blieb. Ich habe heute freundlich per Mail nachgehakt, ich bin ja gespannt ob und was für eine Antwort vom Verlag kommen wird. Gruss Huwi