Samstag , 22 Juli 2017

Warum kocht jeder Tastatur-Hersteller sein eigenes Süppchen?

Ach was war das für ein Ärger! Mit meinem neuen Rechner erhielt ich auch eine neue Tastatur, die jedoch sowas von unangenehm war. Die Tasten total flach ausgestaltet, schwer taktil zu erfassen und somit im Blindflug nur schlecht einzusetzen. Dann wurden die Steuerungstasten anders angeordnet. Das ist besonders nervtötend, wenn man an mehreren Orten an PCs sitzt und man dadurch plötzlich mit unterschiedlichen Tastaturlayouts konfrontiert wird. Man gewöhnt sich nie an zwei unterschiedliche Tastaturen!

«Ok, kein Problem» dachte ich mir und wagte den Weg in den nächsten Laden. Nachdem mir im ersten Laden das Auspacken und Probetippen verweigert wurde – ich kauf‘ doch die Katze nicht im Sack – gabs dann in einem grossen Fachmarkt eine ebenso grosse Auswahl. Doch es folgte schnell die Ernüchterung: Mal wurden die F-Tasten in Dreier- statt Vierergruppen angeordnet, mal sonstwie auseinandergesetzt, dann gibts an die 3 Layouts für den Steuerungsblock oberhalb der Cursortasten und desöfteren kommen einem die meistens unnötigen Multimediatasten, Slider und Regler ständig in die Quere. Auch Dinge wie Tastaturbeleuchtung, MP3-Player-Display, Joysticks etc. brauche ich einfach nicht im Büroalltag.

Eine simple Tastatur mit althergebrachtem Layout... heutzutage gar nicht mehr leicht aufzutreiben...Mit etwas Internetrecherche fand ich dann endlich meine Tastatur: Das Lenovo Enhanced Performance Keyboard USB entspricht nun genau dem, was ich mir wünsche.

Eine schnörkellose, hochwertige Tastatur mit einem gescheiten Druckpunkt, einem klassischen, altbewährten Tastaturlayout und einigen konfigurierbaren Zusatztasten. Herrlich…! Lediglich ein kleiner Wermutstropfen gibts: Diese Tastatur gibts nicht kabellos… aber ich finde, das ist das kleinste Übel.

Ich frage mich nach dieser kleinen Odysee ja schon, welcher Teufel die Hersteller hier reitet… oder bin ich einfach zu wenig flexibel? Wie gehts Euch mit den vielen Tastaturvarianten?

Check Also

Huwis Achterbahn aufgefrischt und responsive

Kurz und bündig… wer huwi.ch in den letzten Wochen besuchte, merkte schnell, dass sich da …

2 comments

  1. yesssss.

    IBM hat für mich auch die besten Tastaturen.

    Eine alte quitetouch-Servertastatur tut es dabei exzellent.

  2. Hi, schon etwas älter… trotzdem nachgefragt:

    Ich tippe an der „Preferred Pro“, jedoch mit Lenovo- statt IBM-Schriftzug. Sie entspricht quasi dieser hier: s. shop.lenovo.com

    Hab sie zufälligerweise in unserem EDV-Lager gefunden & für gut empfunden…
    Du hast ja sozusagen die erweiterte Version davon, mit Zusatztasten und USB-Hub.
    Im Gegensatz zu den Produktabbildungen hat meine keine Handballenauflage, hat aber wohl entsprechende Aussparungen an der Untervorderseite.

    Nun endlich die Frage(n) ;)
    1) Ist die Handballenauflage Deiner Tastatur fixiert oder ebenfalls abmachbar?
    2) Wo hast Du sie denn damals gekauft? Bei Amazon finde ich sie — mit IBM-Schriftzug — für 35 Euro.

    Bei „meiner“ jetzigen Zufallsfundtastatur und auch schon bei den guten, alten IBM-Tastaturen (die ganz lauten…), stören mich die ziemlich „scharfkantigen“, nicht abgerundeten Tasten (auch bei vielen anderen, „moderneren“ Tastaturen), zB „Daumen auf Leertaste“. Dich nicht?

    PS: vor ein paar Monaten privat eine Tastatur gesucht. Dachte, in einem der Geiz-ist-geil-Läden — dort, wo man Tastaturen wenigstens ausprobieren kann — mit einer günstigen Logitech-Tastatur meine Traumtastatur gefunden zu haben. Doch nach kurzer Zeit war ich immer weniger begeistert. Um so mehr von meinem Zufallsfund… wenn ich an meinen Fingerkuppen nur nicht so empfindlich wäre ;)
    Zumindest möchte ich die Logitech-Tastatur auch gegen eine Lenovo/IBM-Tastatur austauschen. Möglichst mit Windows-Tasten — darum benutze ich die gute, alte Original IBM-Tastatur nicht mehr. Snüff.