Montag , 11 Dezember 2017

Och, wo bleibt nur mein Anstand?

Das Telefondisplay kündigt meinen nächsten Gesprächspartner an: «Unbekannter Anrufer». Mit einer leisen Vorahnung – unterdrückte Nummern weisen meistens auf Telefonverkäufer, Broker, Versicherungsmakler und ähnliche Konsorten – nehme den Hörer in die Hand und melde mich.

«Hallo, hier ist XY vom Europäischen Branchenbuch … blabla. Ich rufe an wegen der Verlängerung Ihres Eintrages…»

Auf Registerhaie falle ich schon mal nicht herein.  Doch die Dreistigkeit dieses Anrufers lässt mich laut – tief aus meinem Innersten heraus – lachen. «Ha ha, nene, da sind wir bestimmt nicht eingetragen. Aber ganz sicher nicht.»

Der Anrufer fragte dann, warum ich ihn auslache und ich wiederholte meine Aussage, dass wir hundertprozentig nicht in irgendeinem europäischen Branchenbuch einen Eintrag hätten und ich daher über den angeblichen Grund seines Anrufes wirklich nur lachen könne.

Offenbar fühlte sich der Anrufer ertappt. Der freche Kerl meinte darauf hin, ich hätte ja keinen überhaupt Anstand und ich sei ja sowas von Unanständig … und legte auf.

Oooch, so schade! Gerne hätte ich ihm noch ausführlich erklärt, was ich von Registerhaien halte, welche mit Lügen und Märchen leichtgläubige Mitmenschen über den Tisch ziehen wollen.

Check Also

Bewegte Monate und neue Herausforderungen

Bestimmt hat sich manch einer schon gefragt, ob dieser kleine Blog eigentlich noch gepflegt würde. …

2 comments

  1. Ach neee, du bist ja sooo was von unanständig! Da nimmt sich einer die Mühe, dich anzurufen, um sich an dir zu bereichern, und du behandelst ihn so mies! :-)))

  2. Zuhause habe ich unbekannte Anrufer blockiert, früher, zu Swisscom-Zwangszeiten via *99#, heute via Router. Schont die Nerven gerade in der Frühabendzeit gegen 19 Uhr erheblich!

    Meine Banker(in) habe ich davon überzeugen können, wenn sie mich erreichen will, sie vorher die Rufnummernunterdrückung rausnehmen muss.

    Verwandte aus dem Ausland haben mittlerweile alle die Übermittlung aktiviert, teilweise mit sanfter Nachhilfe von mir.

    Auf dem Handy wirkt das alles leider nicht, aber dort nehme ich unbekannte Anrufer nur entgegen, wenn ich wirklich gerade unterbeschäftigt bin, was selten vorkommt. Ernsthafte Anonyme dürfen mir was auf die Voicebox quatschen.

    Die, die doch bis zu mir durchkommen, typischerweise mit 041-Vorwahl (in Luzern scheint ein Nest zu sein) und immer die gleichen Ausreden bzgl. (*) im Telefonbuch haben (wusste ich nicht, sehe ich hier nicht, habe eine alte Twixtel-Version) müssen mit entsprechender Behandlung wie von Dir rechnen. Und ich frage mich ernsthaft, was Die von dieser Form der Missachtung von potentiellen Kundenwünschen (* = keine Werbung) erwarten???