Donnerstag , 15 November 2018

Vergessliches 4 GB USB Flashdrive von Aldi Suisse

Ein 4 GB USB 2.0 Flashdrive für gerade mal Fr. 39.90 hat Aldi Suisse derzeit im Angebot. Das klang so verlockend, dass ich mir gleich eines angeschafft habe. Doch mein gesundes Misstrauen führte mich dazu, den Stick vor dem eigentlichen Einsatz zu testen. Daher kopierte ich tausende Dateien bis der Stick proppevoll war, lediglich 52 Bytes hätten da noch Platz gehabt. Das Schreiben klappte also einwandfrei. Dann testete ich den Weg in die andere Richtung. Kopieren vom Stick auf die Festplatte… und irgendwann, ca. auf der Hälfe, kriegte ich Meldungen, dass das Anlegen eines Ordners wegen ungültiger Zeichen nicht möglich sei. Seltsam.

So sieht der Datensalat auf dem Stick aus.So verglich ich dann die Inhalte des Originalordners und dessen Kopie auf dem Stick und stellte fest, dass der Stick zwar keinen Schreibfehler gemeldet hatte, jedoch viele Daten schlicht und einfach vergessen hatte. Das Inhaltsverzeichnis mancher Ordner war gefüllt mit einem unmöglichen Sonderzeichensalat (siehe Bild rechts), wie er nach geltenden Dateinamen-Restriktionen gar nicht erlaubt ist. Auch ein weiterer Versuch mit vorgängigem Formatieren war erfolglos. So trottete ich zum Aldi zurück, lies mir einen neuen Stick im Austausch geben und auf den Parkplatz testete ich das Ganze gleich erneut am Notebook. Anderer Rechner, aber dasselbe Ergebnis. Inzwischen habe ich den Stick retourniert und das Geld zurückerhalten.

Da scheint Aldi wohl eine fehlerhafte Serienproduktion erwischt zu haben. Die Verkäuferin meinte zwar, ich sei der erste Kunde der reklamiere. Ich hoffe nur, dass die anderen Käufer das Problem nicht erst dann bemerken, wenn Sie versuchen ein wichtiges Backup vom Stick zu laden und dieses zerstört ist.

Update 27.12.2007 – Inzwischen scheinen die Vorkommnisse rund um manipulierte (gefälschte) Sticks nicht abzureissen. So berichteten auch die Blogger MacMacken und neuerdings.com vor kurzen über dieselbe Feststellung und auch gestandene Medien wie heise.de und die SonntagsZeitung berichteten darüber. Es scheint nämlich so, als wäre aber nicht nur Aldi Suisse davon betroffen, sondern zahlreiche andere Hersteller und Händler ebenso.

Die jüngste Ausgabe der Fachzeitschrift c’t widmet dem Thema gar eine Doppelseite (leider nicht online verfügbar). Speziell wird dabei hervorgehoben, dass hier nicht nur ein kleiner 1 GB Stick z.B. mit „2 GB“ beschriftet worden wäre, sondern dass aufwändige Modifikationen vorgenommen wurden, damit die Sticks dem PC grundsätzlich die grosse Kapazität vorgaukeln und somit der Beschiss bei manchen Kunden lange unentdeckt bleiben… bis zu jenem Moment, wo er den Stick mehr als bis zur „Hälfte“ füllt und wieder lesen will.

Tipp: Mit dem von heise zur Verfügung  gestellten Prüfprogramm H2testw können Memorystick komfortabel überprüft werden.

Check Also

Huwis Achterbahn aufgefrischt und responsive

Kurz und bündig… wer huwi.ch in den letzten Wochen besuchte, merkte schnell, dass sich da …

7 comments

  1. Hallo Huwi
    Es wundert mich, dass du nach deinem Superkauf „Hometrainer“ überhaupt noch in diesen Laden gehst? ;-)
    Aber vielleicht haben Sie dich ja als unabhängigen Tester ausgewählt.
    Ja ich weiss, es ist nicht zum lachen, muss ich aber jetzt trotzdem, aber ich weiss, Humor verstehst du ja :-)

  2. Tja Fredy, ich bin ja schliesslich nicht nachtragend. :-) Und bei diesem Spitzenpreis musste ich doch zugreifen.

  3. Hm dazu kann ich eigentlich nur eines sagen:

    Im Aldi oder Liddl kauft man auch keine USB Sticks oder gehst Du in den Fust, wenn Du Mineralwasser brauchst??

    Ich finde Aldi sollte sich lieber auf sein Kerngeschäft konzentrieren und (wie bei der Post) zum Tante Emma Laden verkommen… war einmal dort (wegen dem günstigen Mineralwasser) und das hat mir gereicht… alleine schon das Theater, bis man einen Parkplatz gefunden hat nein danke!

  4. SgH Huwiler: habe ebenfalls so einen Stick gekauft, und war etwas – zwar nur leicht – erschrocken über Ihre Feststellung betr. „Vergesslichkeit“. Habe auch sofort einen Test gemacht – hatte den Stick allerdings nur zu knapp einem Viertel der Kapazität geladen: das Zurückkopieren der Daten auf den PC hat funktioniert, und Stichprobenprüfung von Dateien zeigte, dass sie noch i.O. sind!
    Ihre ERfahrung zeigt allerdings, dass man sich nicht blind auf die Datenspeicherung/ -Sicherung verlassen kann.
    Interessante Erfahrung.
    HÄTTE ALLERDINGS NOCH FOLGENDE BITTE: wenn Sie mir verraten, wie sie das Trageband am Stick befestigen konnten, dann wäre ich Ihnen sehr dankbar. Es gibt an der Verpackung keinerlei HInweis, und ich wollte auch nicht gleich mit Hammer und Zange dahinter – und dass ich 2 linke Hände hätte, war mir bis anhin auch nicht klar.
    Vielleicht können Sie mir eine Tipp geben. Besten DAnk im Voraus für Ihre Hilfe.
    Grüsse
    Herbert Ammann, CH-8408 Winterthur

  5. Hallo Herr Ammann, da ich zuerst die Missfunktion festgestellt habe, verzichtete ich auf die Befestigung des Tragebandes. Daher kann ich da leider keine Erfahrungswerte beisteuern….
    Viele Grüsse.

  6. Aldi und andere Verkäufer sind anscheinend einem USB Stick-Betrug zum Opfer gefallen:

    http://www.macmacken.com/2007/.....ck-betrug/ :(

  7. Unglaublich, macht das denn soviel aus, ob man 1GB oder 2GB reinpackt?!