Donnerstag , 8 November 2018

Aus Zürich diktierter Unsinn bei Kitag

Ich habe es wieder einmal gewagt und die Hallen des Cinedomes in Abtwil SG betreten. Hungrig und nur knapp vor Vorstellungsbeginn stand ich am Tresen mit der Absicht, etwas Nährendes zu erwerben. Die Auswahl ist – typisch Kino – eher bescheiden: Süsses ohne Ende, verschiedene Galce-Sorten, Nachos mit Käsesauce und etwas Schokolade… und neuerdings auch Hot-Dogs. Cool, das will ich! So bestelle ich dieses und werde von der netten Dame hinter der Theke informiert: „Sie dürfen das Hot-Dog aber nicht in den Kinosall hinein nehmen.“

Aaahh-haa?! Etwas irrtiert frage ich nach, wie es denn um die anderen Gerichte bestellt sei. Das sei hingegen kein Problem, wurde mir berichtet. So nahm ich dann die viel zu kleine Schachtel mit den Nachos und der klebrigen Käsesauce mit ins Kino, durch die völlige Ãœberfüllung des Behälters folgten einige Nachochips dem lockenden Ruf der Schwerkraft, andere Kinobesucher zertraten diese dann leidenschaftlich und hinterliesen die gewohnte Schweinerei von Popcorn- und Nachos-verspeisenden Kinobesuchern…

Ich bin überzeugt, ein Hot-Dog lässt sich sauber und fast rückstandsfrei verspeisen, Nachos & Co hingegen nicht. Aber eben, die Verkäuferin an der Theke konnte sich auf diese „Weisung aus Zürich“ auch keinen sinnvollen Reim machen und schüttelte im Gleichtakt mit mir verständnislos den Kopf.

Check Also

Ägypten – Touristen unter sich.

Eine Woche dem Winter entfliehen! Ja, das war unsere Idee und wurde mit unserer Buchung …

2 comments

  1. dafür kommt mir das personal im „neuen“ cinedome aber viel freundlich vor als zuvor bei den total-egal-typen hinter der theke…

  2. Das ist das Abscheuliche an der modernen Gesellschaft. Jeder kann sich hinter irgendwelchen „Weisungen“ oder „Vorschriften“ verstecken.

    Mit gutem Gewissen kann man heute niemanden mehr zusammscheissen. Der oder die Arme kann ja nichts dafür.