Dienstag , 21 November 2017

Ein wenig Planung und ganz viel Spontaneität

Kind, Beziehung, Arbeit, Hobbies, Vergnügen… in meinem Leben komme ich um ein wenig Planung nicht umher.

Auf meine elektronische Agenda könnte ich derzeit käumlich verzichten. Doch ich will mich auch gar nicht beklagen, im Gegenteil: Ich erfreue mich daran, dass ich vieles spontan entscheiden kann. Geradezu als Glück empfinde ich es, dass auch meine Freundin für überraschende Einfälle stets zu haben ist. So haben wir schon so manches unbezahlbare Erlebnis, unvergessliche Eindrücke und ganz besondere Momente miteinander durchlebt.

Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich Dich motivieren, über den eigenen Schatten zu springen, etwas unerwartetes zu tun oder auf einen spontanen Vorschlag des Partners oder eines Freundes einzugehen und mitzumachen:

Dieses Foto lässt von der wirklichen Stimmung vielleicht ein klein wenig erahnen. Wir waren etwas zu früh bei einem Konzert. Es wäre naheliegend gewesen, in der Bar bei einem Drink die Wartezeit zu überbrücken. Stattdessen brachen wir zu einem Spaziergang auf und fanden uns bald auf einem Rundwanderweg auf dem Ottoberg wieder. Wir waren überwältigt, welches Schauspiel uns die Natur bot. Die Wege führten durch dichte Waldstücke, idyllische Lichtungen mit weitem Blick über das ganze Tal, vorbei an duftenden Sträuchern und neugierigen wiederkäuenden Vierbeinern. Die Sonne brach die Wolken am Himmel entzwei, liess die Felder golden erstrahlen und tauchte die Wiesen in ein sattes frisches Grün. Was wir an jenem Abend spüren durften lässt sich nicht in Worte fassen. Es war schlicht und ergreifend wunderschön.

Check Also

Wie Comparis es immer wieder schafft, mit denselben Aussagen in die Schlagzeilen zu kommen.

Die Schlagzeile in 20 Minuten vom 3.1.2014 ist symbolhaft zu verstehen, mein Beitrag betrifft die …