Samstag , 10 November 2018

Ein Hauch Italien (Restaurantempfehlung)

In Zeiten überteuerter Pizzerias, standardisierten Kebapbuden und langweiligem Conviniencefood schätze ich die Perlen in der Gastronomie umso mehr. Es ist tragisch wieviele Lokale heute nicht mehr fähig gewillt sind, z.B. eine Salatsauce selbst herzustellen und stattdessen lieber zum Fertigprodukt aus der Flasche greifen.

Ganz unscheinbar im östlichen Stadtteil St. Fiden (Heimatstrasse 13, St. Gallen) steht die «Osteria Italiana». Dieses Restaurant ist einfach eingerichtet und versprüht den urtypischen Charme eines italienischen Clublokals. Es ist denn auch nicht die Einrichtung die begeistert, sondern der Wirt mit seiner sympathischen und zuvorkommenden Art und der ausgezeichneten und abwechslungsreichen Küche.

Wir haben nun schon einige Mal zu Mittag gegessen und waren stets begeistert. Das Mahl beginnt mit einem Antipasti-Buffet: Nicht einfach die üblichen Verdächtigen wie grillierte Paprika, Oliven und Mozzarella, sondern viele überraschende Experimente, italienische Spezialitäten und Kreationen warten auf den Teller geschaufelt zu werden. Speziell fiel mir auch auf, dass ich das Gefühl habe, bei jedem Besuch ein völlig neues Angebot vor mir zu sehen. Ich wusste bisher gar nicht, dass es derart viele Arten von Antipasti gibt. Begleitet wird das Ganze von salzigem Foccachiagebäck, Olivenbrot und zahlreichen Ölen, Essigsorten und Gewürzen.

Ein paar Beispiele der letzten Mittagmenüs... Danach folgt die Hauptspeise. Drei Gerichte stehen auf dem Menü. Es ist eine wahre Freude wie der Wirt sich die Zeit nimmt, uns die Gerichte angeregt in Worte gefasst zu präsentieren. Bei jedem Besuch werden wir mit aussergewöhnlich klingenden, aber desto besser schmeckenden Ideen überrascht. Einge Beispiele: «Weissweinrisotto mit frischen Erdberen und Crema di balsamico», «Penne napoli mit gebratenen frischen Pilzen, serviert in einer Schale aus italienischem Käse» oder «Farfalle mit Sauce aus frischen Tomaten und Salsiz». Die Gerichte sind übrigens stets mit Liebe zum Detail angerichtet und dekoriert… das Auge isst mit!

Abgerundet wird die Mahlzeit von einem kleinen feinen Dessert («Halbe Banane mit gefüllter Bananenschale» oder «Hausgemachtes Mousse-au-choccolat mit Erdberen auf frischem Rhabarberkompott»), einem typisch italienischen Espresso und je nach Laune des Wirtes einen verdauungsfördernden Grappa.

Klingt doch sensationell, oder? Und wisst ihr, was das alles kostet? Genau 17,50 Franken… man kriegt fast ein schlechtes Gewissen ob dem sensationellen Preis-/Leistungsverhältnis. Ok, dafür gibts Trinkgeld und jetzt mach ich auch noch etwas kostenlose Werbung für dieses absolut empfehlenswerte Lokal!

Check Also

Ägypten – Touristen unter sich.

Eine Woche dem Winter entfliehen! Ja, das war unsere Idee und wurde mit unserer Buchung …

2 comments

  1. Ich war letztens in Zug und habe auch ein sehr gutes Italienisches Restaurant entdeckt. Sie heisst Pizzaeropoint. Ein Normales Ruhiges Lokal in den man knusprige Pizzas,Hamburger,Pasta,,Bier,Wein,Getränke etc. essen und geniessen kann.Sie liefern nur in Zug. Das beste ist das es in der Nähe von dem Zugersee ist.
    Eine Sehr sehr gute Empfehlung von mir.
    Website:http://pizzaeropoint.ch/