Sonntag , 27 Mai 2018

Haushaltstipp: Putzlappen in die Mikrowelle

Gelegentlich staune ich, womit sich die Forscher der Welt den lieben langen Tag durch befassen.

Da kamen doch tatsächlich amerikanische Forscher auf die Idee, Spühlschwämme, Küchenhandtücher und Putzlappen in die Mikrowelle zu geben. Sie untersuchten, ob sich ein Mikrowellenherd zum serilisieren eignet. Das Ergebnis war sehr positiv. Schon nach 2 Minuten auf höchster Stufe waren 99 Prozent aller Keime abgetötet. Dabei soll nicht die Strahlung dafür verantwortlich sein, sondern die damit erzeugte Hitze.

Ich frage mich, ob diese Erkenntnis tatsächlich so neu sein kann. Denn schließlich wird beim Sterilisierungsvorgang grundsätzlich dass zu sterilisierende Objekt erhitzt.

Mikrowelle, Amerikaner und Hitze? Da fällt mir doch gerade wieder die Mär ein, in welcher angeblich eine Amerikanerin ihren Hund in der Mikrowelle trocknen wollte. Oder wollte sie ihn vielleicht nur sterilisieren? :-)

Check Also

Toll Terry Thayer, dass Du Geld für mich gesammelt hast!

Geld sei für mich gespendet worden – ach wie schön! – ich solle mich einfach …

One comment

  1. Also das mit dem Hund MUSS ja eine urban Legend sein – ich glaube diese GEschichte gibt es schon so lange wie die Mikrowelle selbst ;-()