Dienstag , 12 Dezember 2017

„Kein Netz“

tunnel.jpgDie Fahrt von Cork nach Ballidehop war mehr als eindruecklich. Eine unglaubliche Landschaft und vor allem Strassenfuehrung liessen mich die Eintoenigkeit auf dem Weg nach Cork schnell wieder vergessen. Nach Bantry kraxelte mein sehr gutmuetiges Auto eine sehr verschlungene Passstrasse empor. Knapp 40 km lang sollte die Strecke sein, welche so schmal war, dass nur gerade zwei Fahrraeder sich kreuzen haetten koennen. Groesstenteils war die Strasse auch die reinste Schotterpiste… so verwundert es auch kaum, dass ich nahezu zwei Stunden fuer die Ueberfahrt benoetigte… dazu habe ich es mir nicht nehmen lassen, auf dem Gipfel anzuhalten.

picknick.jpgDas Picknick aus dem Kofferraum dort war herrlich. (Du erinnerst Dich, ich habe den Lidl in Irland entdeckt :-) ) Man hoerte nur das Fluestern des Windes, eine eindrueckliche Aussicht betoerte das Auge… kein Mensch, kein Auto, ab und zu mal ein friedlich weidendes Schaf. Und vor allem „Kein Netz“ auf dem Handy. Es gibt sie noch, diese Stellen.

Uebrigens: Strassenschilder kennen die Iren auch… und auf den irischen Strassen wird auch ziemlich zuegig gefahren. (Oder eher geblocht wuerde ich mal sagen…) Doch wenn Du auf einer „Landstrasse“ faherst, schmal wie ein Wagen, kurvig und mit extremen Buckeln… da waere ein 80 km/h Schild aus Sicht eines Schweizers eigentlich ueberfluessig. Mehr als 40 km/h faehrt da nicht mal ein Ir(r)e! *lol*
speed.jpg

Check Also

Toll Terry Thayer, dass Du Geld für mich gesammelt hast!

Geld sei für mich gespendet worden – ach wie schön! – ich solle mich einfach …