Freitag , 15 Dezember 2017

Cafe Latte und andere „leckere“ Dinge

Der zweite Abend in Dublin war erneut eindruecklich. Doch so langsam realisierte ich den staendigen Laerm und die starken Abgase. Ich begann mich nach einem ruhigen Ort zu sehnen, wo man durchatmen und zur Ruhe kommen kann. Doch den sollte ich auch am zweiten Abend in Dublin nicht entdecken. So zog es mich auch nicht erneut in die Pubs, sondern ich machte es mir auf einem Baenkchen gemuetlich und versank in meinem Buch. Keine Angst, ich kam tagsueber schon auf meine Kosten. Mehr als zweimal bestellte ich ein Pint of Guinness – welches mir wirklich sehr gut schmeckt – oder ein Cafe Latte, wobei dieser unterschiedlicher nicht sein koennte.Doch mehrheitlich war der Kaffee ein Genuss, was wohl daran liegt, dass viele ilatienische und amerikanische „Rueckkehrer“ das Bild der Gastronomie dominieren. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass an jedem zweiten Eck in ein Ristorante oder zu einem Amercian Dinner geladen wird.

Da waeren wir bereits beim Thema… Kulinarisch zeigte sich Irland bislang nicht von seiner besten Seite. Wird doch die Schweiz von unseren Nachbarn gerne als sehr teuer bezeichnet, so stimmt bei uns wenigstens (meistens) das Preis-/Leistungsverhaeltnis. Bisher hat mich noch nichts zwischen den Zaehnen hier begeistert, geschweige haette ich das Gefuehl gehabt, es waere sein Geld wert. Generell ist die Gastronomie teuer, fad und nicht immer geschmacksicher. Dafuer ist der Service durchs Band freundlich und hilfsbereit, sollte man etwas auf der Karte missverstehen. :-)

Eindruecklich war in dieser Hinsicht mein Abendessen in Bunclody/Wexford. In einem von aussen (und innen) sehr schmucken Restaurant namens „The Chantry Restaurant“ kehrte ich ein. Fleissiges Servicepersonal wieselte umher… ein Blick auf die Karte und da war sie… die Ernuechterung. Im Prinzip nicht weit weg von einer Karte eines Schnellimbisses. Dafuer bedient. Und mit 12.90 Euro fuer einen Burger mit etwas Pommes schon etwas teuer :-) „Selbstverstaendlich“ ist in diesem Preis die Service Fee noch nicht inbegriffen.

Check Also

«Hender scho?» – Ein paar ernste Gedanken zur Gastronomie

Bei unserem letzten Besuch eines guten Speiselokals erlebten wir wie krasse Gegensätze direkt aufeinander trafen. …